Sasso Torrasco. «Er Caraà del Lüuf»

Sasso Torrasco

1. Gebiet: Tessin, Sasso Torrasco, LK 1:25 000 Bellinzona 1313

2. Übersicht und besondere Route: Die Route im Gneis ist in zwei Abschnitte unterteilt, wobei der erste aus 5 und der zweite aus 6 Seillängen besteht. Ausgerüstet ist die nach Süden exponierte Kletterei mit 103 Bohrhaken.

3. Erstbegehung: Michele Bionda und Valerio Franco am 9. September 2001 4. Bewertung: 6 c ( 5 c obl. ). SL 10 6a ( 5 c/Ao ), SL 11 6 c ( 5 c/Ao )

5. Material: Helm, ein Einfachseil 50 m, 10 Expressschlingen, Reepschnüre und Bandschlingen. Wer über die Route abseilen will, muss 2 Seile à 50 m mitnehmen. 6. Route: a ) Zugang und Einstieg: In Montecarasso die Seilbahn nehmen ( rund um die Uhr in Betrieb ), die nach Mornera hinaufführt. Von hier auf dem Weg zur Capanna Albagno bis knapp hinter Pian di Nar ( 15 Min. ). Links den Weg einschlagen, der in 15 Min. an den Fuss des Sasso Torrasco führt. Die Wasserpumpe zur Feuerbekämpfung ausfindig machen. Die Route beginnt 20 m davor auf der rechten Seite.

b ) Abstieg: vom letzten Stand 25 m auf der Nordseite abseilen ( man sieht unten eine kleine Lärche ), dann auf den Weg, der in 30 bis 40 Min. nach Mornera führt, oder der im Topo angegebenen Abseilroute folgen. Alle Stände sind mit 2 Haken und einer Kette mit Ring aus-gerüstet. a

Michele Bionda, Montecarasso ( ü )

Klettergarten Guferstock

Die Nachrüstung der Routen im Klettergarten Guferstock Sustengebiet ( vgl. ALPEN 6/2002 ) wurde im Sommer 2002 abgeschlossen. Alle Routen, auch die längeren im rechten Wandteil, sind auf den Stand der üblichen Absicherung von Klettergärten gebracht worden. Friends und Keile werden nicht mehr benötigt. Zusätzlich wurden zwei Fixseile zu den langen Routen rechts sowie zu den Routen auf dem Band in der Wandmitte installiert. Neu sind die Routen « Leonessa », 30 m, Schwierigkeitsgrad 7, und « zaino volante », 90 m, Schwierigkeitsgrad 4 bis 5+. Der Zustieg, ein vom Skiclub Bürglen in den Siebzigerjahren zum Sommertrainingsgebiet auf dem Susten-lochfirn benutzter Weg, wurde von Walti Walker, Bürglen, in Stand gesetzt und zum Klettergarten verlängert. Der Klettergarten ist bei schönem Wetter bis zur Sperrung des Sustenpasses im November benutzbar. a

Wolfgang Widulle, Luzern

Feedback