Schiefer Traum (6a+)

Die Route führt durch besten Granit. Sie verläuft zunächst über Risse, dann durch die grossen Plattenschüsse der «Spiegelwand». Erstmals 1979 begangen, wurde der Schiefe Traum in den letzten Jahren kaum noch besucht. Ein Team hat die Route 2015 in Absprache mit dem Erstbegeher saniert. Da in vielen Seillängen keine Haken steckten, sind kleine Abweichungen von der Originallinie möglich.

Infos zur Route

Eckdaten: 490 m, 11 SL, 6a+ (5c+ obl.), Handegg. Bewertung an ortsübliches Niveau angeglichen (Original in Klammern).

Zustieg: Ab Bushaltestelle Guttannen, Breitwald, hinter das KWO-Gebäude und weiter auf Schotterstrasse bis zu deren Ende. Vorbei am Einstieg der Route Chatzenpfad1 unter dem senkrechten Wandabbruch queren bis zu 2. Ab da kurzes, steiles Grasstück hoch, dann Couloir mit Fixseil zu Erlenwäldchen. Dieses auf ca. 1440 m schräg nach Nord queren, über Bach und ein Gras-/Schuttcouloir zum Einstieg 3 der 3b-Verschneidung (ca. 1540 m). Dauer ca. 45 Min.

Abstieg: Abseilen über die Route

Material: 13 Express, 50 m Doppelseil, eventuell kleine bis mittlere Cams für Seillänge 1 und 2.

Absicherung: Sehr gut mit Inox-Bohrhaken und Irniger-Abseilständen

Begehungen: Erstbegehung am 30.9.1979 durch Balsiger, Federle, Howald und Streich. 2015 saniert durch Burgdorf, Kernen, Bruchez, Jänger und Wullen­weber.

Feedback