Schüpbach, Hans; Künzi, Hans: Auf Gotthelfs Spuren durchs Emmental

Ott Verlag, Thun 1996. Fr. 39.80 Gotthelfs Spuren in der Landschaft selbst zu folgen ist eine hervorragende Idee. Hans Schüpbach, der Wege-Spezialist, und Hans Künzi, der Gotthelf-Kenner, lösen mit dem vorliegenden Führer die Aufgabe sehr gut. Sie bescheren dem Gotthelf-Wanderer und Emmental-Entdecker die Möglichkeit, viel mehr zu erfahren, als wenn er so einfach ohne viel zu wissen durch die Lande schreitet. Allerdings, das ist der Wermutstropfen bei der Sache, bietet der schmale Führer ein wenig leserfreundliches, schwerverdauliches Layout.

Wie eng Gotthelf mit dem Emmental und das Emmental mit Gotthelf verbunden waren, wie sich eins aus dem anderen ergab und warum vieles so und nicht anders werden musste, das lässt sich anhand dieses Führers auf den beschriebenen Wegen erfahren. Und schliesslich kann die Lektüre auch den Einstieg in die Werke des unnachahmlichen Albert Bitzius selber werden. Was auch nichts schadet.

Peter Donatsch, Maienfeld Neben dem qualitativ hochstehenden Ausstellungsgut werden dem Besucher weitere Dienstleistungen geboten: In der Sonderschau werden dieses Jahr anlässlich des 25-Jahr-Jubi-läums der Sektion Neuenburg der SVSMF Sammler Mineralien und Fossilien aus ihren Privatsammlungen ausstellen. An beiden Börsentagen kann ein Vortrag der Sektion Bern besucht werden. Wer seine eigenen Funde mitbringt, kann diese am Bestimmungsstand von Mineralogen des Naturhistorischen Museums Bern kostenlos bestimmen lassen. Weiter kann man sich in die Technik des Goldwaschens oder des Schleifens und Facettierens von Edelsteinen einführen lassen.

Öffnungsdaten und -zeiten Samstag, 3O. August, 10 bis 18 Uhr, und Sonntag, 31. August, 10 bis 17 Uhr; Eintritt Fr. 6. pro Tag ( Jugendliche bis 16 Jahre gratis ) Gem. Mtlg. SVSMFCa. 5 cm hoher Rauchquarz vom Zinggenstock an der Grimsel ( BE ); das Stück wird im Mineralienmuseum Rufibach in Guttannen aufbewahrt.

Feedback