Schweizer Meisterschaft im Sportklettern 1997

26.127. April 1997 in Delémont Am 26-/27.. " " .April fand in Mettembert und in Delémont die Schweizer Meisterschaft 1997 im Sportklettern statt. Die Finals vom Sonntag waren eines der grössten Ereignisse, die das Wettkampfklettern in der Schweiz bis heute erlebt hat: Über 600 Zuschauer drängten sich in der Sporthalle der Biancherie und fieberten bei den Darbietungen der besten Kletterinnen und Kletterer unseres Landes mit.

Grosser Publikumserfolg Der Kampfgeist des kleinen Cédric, die Niederlage von Tina, die Bemühungen von Pascal und die Darbietung von Elie waren die spannungs- Herren Elite 1. Elie Chevieux 2. Pascal Gisler 3. Matthias Trottmann Herren II 1. Andrea Schmidweber 2. Martin Grossen 3. Michel Piola geladenen Höhepunkte dieser Finals. Die vom Team um Eric Talmadge eingerichteten Routen waren gemäss den Aussagen der Wettkämpferinnen und Wettkämpfer nahezu perfekt. Der Anlass, der in einem ausserordentlichem Rhythmus abgehalten wurde, bewies einmal mehr, dass das Wettkampfklettern ein Schauspiel Martin Felix, Junioren-Schweizermeister Pierre Girardin gratuliert Cédric Lâchât, dem Vize-Schweizermeister in der Kategorie Jugend.

Die Resultate der SM 97 Damen Elite 1. Iva Hartmann 2. Tina Schultz 3. Maria Rüdisühli Jugend weiblich 1. Alexandra Eyer 2. Stéphanie Louis 3. Daniela Grossen Junioren 1. Martin Felix 2. Matthias Müller 3. Andy Läuber Jugend männlich 1. Martin Jaggi 2. Cédric Lâchât 3. Matthieu Maurer sein kann, das ein grosses Publikum begeistert.

Die Qualifikationen vom Samstag erforderten wegen des Qualifika-tionsmodus etwas mehr Zeit als vorgesehen, doch am Sonntag konnte das Timing fast auf die Minute genau eingehalten werden. Dies sehr zur Freude der Teilnehmer, die damit mehr zum Klettern kamen. Jean-Claude Salomon, der Chef des jurassischen Sportamtes, beglückwünschte nach der Siegerehrung das Organisationskomitee und seinen Präsidenten Pierre Girardin zur hervorragenden Arbeit der freiwilligen Helferinnen und Helfer, die unter der Leitung von Philippe Steulet zu diesem aussergewöhnlichen Erfolg beitrugen.

Kritische Anmerkung Zu einer Zeit, in der sich die Veranstalter nicht um die Organisation eines Wettkampfes reissen und sich der Swiss Cup, wie übrigens auch der Weltcup, in Schwierigkeiten befindet, fragt man sich - angesichts des Erfolges dieser Schweizer Meisterschaft - über die Gründe des Desinteresses. Das Organisationskomitee stellt fest, dass die Bilanz sportlich und finanziell sowie hinsichtlich des Publikumsinter-esses positiv ist! Der einzige Punkt, der Präsident Pierre Girardin Kummer bereitete, war, dass niemand spontan einen Artikel für die SAC-Clubzeit-schrift verfasst hat.

Die Zukunft: das Swiss Open Ein neues Organisationskomitee bildet sich mit dem Ziel, nächstes Jahr eine noch grössere Veranstaltung auf die Beine zu stellen: das Swiss Open im Sportklettern, das allen - Schweizern und Ausländern - offensteht. Spitzenklettterer und -kletterinnen aus dem Ausland sollen daran teilnehmen, interessante Preise werden vergeben werden; und die Teilnehmer mit bescheideneren Ambitionen können zumindest ein paar Routen klettern! Der Anlass ist für den 17./18.Mai 1998 vorgesehen. Das Komitee erwartet die Unterstützung von allen Seiten, insbesondere von den Vertretern der Schweizer Kletterinnen und Kletterer, d.h. dem SAC und der noch jungen Vereinigung der Schweizer Kletterinnen und Kletterer, um noch bessere Arbeit zu leisten als in diesem Jahr.

Philippe Steulet, Mettembert JU ( üm

Feedback