Skigebiet Tête de Balme: Beschwerde gutgeheissen

Das Kantonsgericht Wallis hat die Beschwerde von SAC und Umweltverbänden gegen den Detailnutzungsplan «Massif de Balme» gutgeheissen und das Projekt an den Staatsrat zurückgewiesen. Vorgesehen war eine Erweiterung des Skigebiets Balme Vallorcine (FR) über die Landesgrenze in die Schweiz.

In einer bisher nicht erschlossenen Geländekammer hätten zwei neue Lifte und zahlreiche Pisten gebaut werden sollen. Dabei war kein direkter Zugang aus der Schweiz ins Skigebiet vorgesehen. Mit seinem Entscheid bestätigt das Gericht Mängel am Projektdossier sowie die schlechte Abstimmung und Koordination zwischen den Behörden. Damit finden das seit 2008 laufende Verfahren und die seit Ende der 1990er-Jahre anhaltenden Diskussionen vorerst ein Ende.

Feedback