Speed Die drei grossen Nordwände der Alpen in Rekordzeit

Ueli Steck ist der schnellste Alpinist der Schweiz: Eiger-Nordwand in 2 Stunden 47 Minuten, Nordwand der Grandes Jorasses in 2 Stunden 21 Minuten, Matterhorn-Nordwand in 1 Stunde 56 Minuten. Macht gut sieben Stunden für die drei bekanntesten, gefürchtetsten Nordwände der Alpen. Vor allem mit dem Speed-Solo durch die Grandes-Jorasses-Nordwand auf der äusserst schwierigen, ihm unbekannten «Colton/McIntyre»-Route sorgte Steck in Fachkreisen für ungläubiges und anerkennendes Staunen. Nun ist der Schnellkletterer hinter der Schreibmaschine gesessen: «Das Schreiben ist eine wichtige Erfahrung für mich. Du denkst ganz anders über das nach, was du tust.» In seinem zweiten Buch – das erste heisst «Solo» und besteht weitgehend aus Gesprächen mit Gabriela Baumann-von Arx – schreibt Steck ruhig, detailliert und unaufgeregt über die drei Speedbegehungen. Zudem erläutert der Spitzenalpinist in drei Interviews mit Karin Steinbach sowie in Gesprächen mit den Altstars Reinhold Messner, Christophe Profit und Walter Bonatti sein Tun (und Lassen), seine Vorstellung von Glück und Geschwindigkeit, von Freiheit und Abhängigkeit, und die Gesprächspartner tun das auch. Ein paar Wiederholungen hat es natürlich, was aber mit dem Thema zusammenhängt: möglichst schnell die Wände rauf. Und trotzdem ist das Buch spannend und gut geschrieben. Was für Ueli den Schreiber spricht.

Feedback