Spur(-Anlage?)

Mit meinem Jahrgang und meiner militärischen Gebirgsausbildung lernte ich noch das richtige Spuren bei Skitouren. Routenwahl und Spuranlage waren immer Themen in diesen Kursen. Leider verdienen die heutigen Spuranlagen die Bezeichnung Anlage nicht mehr. Es sind nur noch Spuren. Auf den einschlägigen Internetseiten wird eine solche Spur als «sportlich», «gut, aber steil» oder ähnlich betitelt. Nun habe ich aber ganz und gar nichts dagegen, dass sportliche Tourengänger gerade hoch und auf direktestem Weg sich ihren Weg zum Gipfel bahnen. Was mir aber etwas Mühe bereitet, ist die Tatsache, dass sich die Hälfte aller Nachkommenden über eine solche Spur ärgert, aber kein Einziger würde eine flachere und vor allem gleichmässigere anlegen. Hier nun mein Aufruf: Probier das Spuren doch einfach selbst. Es ist zwar etwas anstrengender als in der zu steilen Spur, doch dafür «spürt» man den Schnee intensiver, und die Wummgeräusche hört man nur beim Spuren. Zum Schluss noch zwei Tipps: als Erstes die Steighilfe raus und als Zweites im Ge lände grundsätzlich «unten» bleiben. Wenn dann eines Tages deine Spur wie eine Gerade aussieht, die Abstände der Spitzkehren alle gleich sind und die Spur auch kurz vor dem Gipfel nicht steiler oder flacher wird, dann hast du es geschafft.

Feedback