Sternbilder Die Alpen bei Nacht

Aufgrund der Lichtverschmutzung unserer Welt wird der Sternenhimmel vielerorts immer getrübter. Umso mehr staunt man, was der Fotograf Nicholas Roemmelt dennoch einfangen konnte: Milchstrassen, die sich als funkelndes Diadem in grossem Bogen über dunkle Gipfelkämme spannen. Das Markenzeichen des Fotografen sind Protagonisten mit Stirnlampe, deren Lichtkegel weit in die Galaxis strahlt. Die Bilder wirken fast unreal, denn Milchstrassen mit solch üppiger Sternenfülle sieht man mit blossem Auge nicht. Es stellt sich die Frage, wo die Grenze zwischen Fotografie und Computerkunst liegt. Doch was solls? Die Bilder laden zum Träumen ein. Der Alpenautor Eugen E. Hüsler liefert die philosophischen Betrachtungen dazu, der Astrophysiker Marco Barden die wissenschaftlichen Details. Vielleicht wird man sich Mitte August auch irgendwo auf einem Alpengipfel auf die Lauer legen, dann, wenn die meisten Sternschnuppen fallen. Die wertvollen Fototipps im Kopf, die Roemmelt im Making-of-Kapitel verrät.

Feedback