Unteraargletscher im Wandel der Zeit. Fotovergleich als Zeuge

Unteraargletscher im Wandel der Zeit

Wie sich der Unteraargletscher in den letzten hundert Jahren verändert hat, dokumentiert die Gegenüberstellung von zwei Panoramaaufnahmen aus den Jahren 1900 und 2000. Beide Fotos wurden vom gleichen Standort, von der auf 2393 m gelegenen Lauteraarhütte des SAC Zofingen, früher Pavillon Dollfuss, aufgenommen.

Die Bergwelt verändert sich ständig. Was jahrein jahraus in kleinen, kaum sichtbaren Schritten entsteht oder vergeht, wird erst sichtbar, wenn alte Fotos mit aktuellen Aufnahmen verglichen werden. Vom Juli 1900 stammt die Aufnahme von H. Mettler « Aussicht vom Pavillon Dollfuss 2393 m ». 100 Jahre später, im Juli 2000, wartete Hugo Amsler aus Oftringen während einer Woche auf ideale Wetterbedingungen, um mit einer

DIE ALPEN 11/2002

Panoramaaufnahme den Vergleich zu ermöglichen. Das Panorama besteht aus mehreren Einzelbildern und wurde durch ein aufwändiges Verfahren analog der Aufnahme aus dem Jahr 1900 zusammengestellt. Die 1931 am Standort des früheren « Pavillon Dollfus » hoch über dem Unteraargletscher gebaute Lauteraarhütte mit 50 Schlafplätzen gehört der SAC-Sektion Zofingen.

Aufschlussreiche Details Der Vergleich der beiden Panoramafotos zeigt nicht nur die eindrückliche Veränderung des Unteraargletschers, sondern auch den massiven Rückgang des Tier-berggletschers auf der anderen Talseite, der sich in seine Flanken zurückgezogen hat. Für den Gletscherforscher Hermann Bösch von der Versuchsanstalt für Wasserbau, Hydrologie und Glaziologie der ETH Zürich dokumentiert dieser Vergleich eindrücklich den seit 1850 im ganzen Alpenraum anhaltenden Gletscherrückzug. 1

Aus Details und aus dem Verlauf der Moränen kann der Fachmann weitere Rückschlüsse ziehen. Demnach hat der Unteraargletscher in den ersten 50 Jahren seit dem letzten Gletscherhochstand 1850 nur wenig an Mächtigkeit ( Dicke ) verloren. Erst zwischen 1900 und 2000 trat ein massiver Verlust auf, in dessen Folge das Niveau deutlich gesunken ist. Verlangsamt hat sich auch die Fliessgeschwindigkeit des Gletschers in den letzten 100 Jahren auf rund 50 m/Jahr. Die Rückbildung der Gletscherzunge wurde im letzten Jahrhundert zusätzlich durch den Grimselstausee verstärkt. a

Tommy Dätwyler, Kölliken 1 Vgl. Gletscherberichte ALPEN u.a. 10/1999, 10/2000, 10/2001 Im Juli 2000 fotografiert Hugo Amsler vom gleichen Standpunkt bei der Lauteraarhütte aus den Unteraargletscher.

Feedback