Viel Berg für Fr. 14.50

Es ist eine meiner schönsten Aufgaben, euch jeden Monat Freude an den Bergen zu vermitteln. Doch ich muss euch ehrlich sagen, das fällt mir gerade etwas schwer. Hinter den Kulissen lief es dieses Jahr harzig. Sagen wir es mal so: Wir sind mit leeren Sauerstoffflaschen auf dem Gipfel eines Achttausenders gestanden – und hatten den Abstieg noch vor uns. Konkret: Die Inserateeinnahmen sind uns weggebrochen. Das zweite Jahr in Folge.

Wir hoffen nun, mit dem Wechsel zu Rubmedia wieder Boden unter die Füsse zu bekommen. Denn: Ohne die Einnahmen aus den Inseraten – die etwa einen Drittel unserer Kosten tragen – könnten wir euch nie und nimmer jeden Monat in drei Sprachen neue Geschichten, spannende Tourentipps und Berichte über komplexe Sachthemen bieten. Geschweige denn grossartige Bilder. Und das alles notabene produziert und gedruckt in der Schweiz, auf FSC-Papier. Papier, dessen Glanz übrigens ganz ohne Chemie und allein durch das Föhnen beim Trocknen entsteht.

Dass wir vieles richtig machen, zeigen uns die Leserzahlen: 303 000 bergbegeisterte Leserinnen und Leser freuen sich jeden Monat auf die Zeitschrift. Das wurde uns von der WEMF amtlich beglaubigt. Es sind etwa dreimal so viele, wie wir Exemplare drucken. Für mich ist das ein grossartiges Kompliment.

Trotz diesen positiven Zeichen: Der SAC konnte die Inserateverluste nicht weiter tragen und hat beschlossen, die Ausgaben zu reduzieren. Im Sommer 2020 werden wir Juli und August zusammenlegen müssen. Und ab 2021 werden auch die Ausgaben Januar und Februar zu einer Sondernummer reduziert. Damit erscheinen «Die Alpen» ab 2021 nur noch zehnmal pro Jahr.

Ziel des SAC ist es, dass seine Mitglieder weiterhin nicht mehr als 15 Franken jährlich für die Zeitschrift bezahlen. Und mein Ziel ist es, euch in den zehn Ausgaben mehr von jenen Themen zu bieten, die euch packen: mehr Tourentipps, Sicherheitsthemen und wichtige Debatten rund um den Bergsport. Und dazu ungewöhnliche, berührende Geschichten, wie sie die Berge wohl fast täglich hervorbringen.

In diesem Sinn wünsche ich euch viel Spass beim Schmökern!

Feedback