Von Wyl, Alois: Moorlandschaften - ein kulturelles Erbe

Verlag Druckerei Schüpfheim AG, Schüpfheim 1997. Fr. 27. « Falsch war die Annahme der Ro-thenturminitiative !» stellt der Autor, Alois von Wyl, zu Beginn des zweiten Kapitels fest. Ist sein Buch deshalb eine Abrechnung mit dem Moorschutz, also eine Kampfansage an den « Naturschutz »? Keinesfalls! Als Reporter vor Ort führt uns Alois von Wyl durch die grösste zusammenhängende Moorregion der Schweiz. Er berichtet kritisch, was sich seit der Annahme der Rothenthurm-Initiative am 6. Dezember 1987 alles ereignete. Die im Moorschutzartikel gleichermassen verankerten Moore und Moorlandschaften sind nicht dasselbe - dies ist eine der Kernbotschaften des Buchs. Der Schutz von Hoch- und Flachmooren auf der einen und der Moor-landschaftsschutz auf der andern Seite führt nicht selten zu Widersprüchen.

In den Moorlandschaften leben seit Generationen Menschen, die diesen Lebensraum geprägt haben. Von Wyl lässt diese Moorlandschafts-Be-wohner zu Wort kommen, ebenso die Biologen, die die Moore erforschen, oder die Amtsstellen, die sich um deren Schutz bemühen. Das Werk Moorlandschaften - ein kulturelles Erbe beruht auf einem unverkrampften Herangehen an ein Thema, das vielerorts verbissene Auseinandersetzungen und schier unüberwindbare Fronten heraufbeschworen hat. Kurz: Es handelt sich um ein Buch, das auf dem Tisch all jener nicht fehlen sollte, denen die Thematik « Moore und Moorlandschaften » am Herzen liegt.

Sepp Hess, Alpnach

Feedback