Vorsicht beim Montieren von Karabinern

Anfang Juli ist im französischen Orpierre der junge Spitzenkletterer Tito Traversa tödlich verunfallt. Grund dafür waren falsch montierte Expressschlingen.

Das Unglück ereignete sich, als sich Tito Traversa am Top der Route vom Sicherungspartner abseilen liess. Das Seil lief dabei durch die eingehängten Expressschlingen. Dabei versagten die oberen acht Expressschlingen. stürzte in praktisch freiem Fall aus rund 25 Meter auf den Boden. Nach drei Tagen im Koma in einem französischen Spital erlag er seinen schweren Verletzungen. Gemäss ersten Erkenntnissen der Polizei war der silberne Karabiner (Bild unten links) der oberen acht Expressen bloss durch das Gummiband eingefädelt worden. Dieses soll den Karabiner nur in Position halten, trägt aber selbst kein Gewicht. Dafür muss der Karabiner zwingend auch durch die Bandschlinge gefädelt sein. Die Expressschlingen gehörten jemandem aus Traversas Gruppe.

Der junge Kletterer

Das französische Klettermagazin «Grimper» hat die unten stehenden Fotos der Polizei veröffentlicht mit dem Ziel, Kletterer darauf hinzuweisen, das benutzte Material sowie die Montage desselben und der Knoten immer doppelt zu prüfen. Die Redaktion von «Grimper» betont, dass die Untersuchungen noch im Gang sind und der definitive Unfallhergang noch nicht offiziell bestätigt ist. Der erst zwölfjährige Italiener war bereits ein Kletterstar, er hatte seine erste 8a mit acht Jahren geklettert, seine erste 8b+ mit zehn.

Feedback