Was ist uns der SAC wert?

Was ist uns der SAC wert?

Der SAC ist heute dank den mutigen und wegweisenden Entscheiden seiner Mitglieder ein Alpinver-band mit Zukunft. Die neuen Strukturen bedingten neue Aufgaben, neue Dienstleistungen. Und die kosten mehr Geld, als der Club einnimmt. Der SAC verfügt zwar über Reserven; diese sind aber mehrheitlich zweckgebunden. Was hingegen fast ganz fehlt, sind freie Reserven.

Der gegenwärtige Zentralvorstand setzte sich letztes Jahr erstmals mit der langfristigen Finanzplanung auseinander. Auf Grund der jetzt vorliegenden Erkenntnisse muss darüber diskutiert werden, welchen Weg der SAC einzuschlagen hat. Soll er Dienstleistungen abbauen und wenn ja, welche? Oder soll er seine Leistungen weiter erbringen, was bedingt, dass man ihm auch die notwendigen Mittel zur Verfügung stellen muss? Dass Mitglieder und Sektionen die zentralen Dienstleistungen vermehrt in Anspruch nehmen, spricht für deren Bedürfnis. Nur – wer Leistungen erwartet, muss auch bereit sein, etwas dafür zu tun. Ich hoffe deshalb auf eine faire und offene Diskussion über künftige Aufgaben und ihre Finanzierung. Wichtig scheinen mir auch die Relationen: Notwendig ist ein um 5 Franken höherer Beitrag pro Einzelmitglied – was etwa einem grossen Bier oder einem doppelten Espresso entspricht. Deswegen kehrt man dem SAC doch nicht den Rücken! Oder um es mit Albert Egglers geflügeltem Wort zu sagen: Aus dem SAC tritt man nicht aus, man stirbt höchstens.

FRANZ STÄMPFLI, Zentralpräsident

SAC · Verantwortungsbewusster Alpinismus

SA C CA S

Zei tsc

hrif t d

eiz er

Alpen-

Die

Alpen

Riv ist

a d el

Clu

lpino Sv

izz

Alpi

Re va

isa da

lub

Alpin Sv

lps

lub

Alpin Su

lpe s

Fo to :C hr ist ine Kopp

BERGFÜHRER

15

BERGFÜHRER-AUSBILDUNG

Das Umfeld der Schweizer Bergführer hat sich in den letzten Jahren rasant verändert. Darauf soll mit einer entsprechend angepassten Ausbildung reagiert werden.

MUZTAGH ATA – ZWEIMAL ERLEBT

Muztagh Ata, der « Vater der Eisgebirge », ist als höchster Skiberg der Welt ( 7546 m ) die « Mutter aller Skitouren ».

DIE ALPEN 5/2001

Bergführer

Guide

Guides

Feedback