Windstrom aus dem Lugnez

Läuft alles nach Plan, wird auf 2400 Metern über Meer auf der Alp Nova im Val Lumnezia nächstes Jahr der grösste Windpark der Schweiz gebaut. 40 Windräder sollen so viel Strom produzieren, wie alle 25 000 Haushalte im Kanton Graubünden verbrauchen. Beteiligt ist das Zürcher Energieunternehmen EWZ mit einer Investition von rund 200 Millionen Franken. «Wir sind optimistisch, dass es klappt», sagt Andy Imfeld, Geschäftsführer der Walliser Altaventa AG, gegenüber dem Zürcher Tagesanzeiger. Pro Natura Graubünden stimmte dem Projekt zu, will aber geklärt haben, welche Auswirkungen die Windräder auf das Verhalten der auf dem Um Su brütenden Schneehühner haben. «Wir haben auch keine Ahnung, wie das Adlerpaar, das dort oben jagt, auf die Anlagen reagieren wird», meint Hans F. Schneider von Pro Natura Graubünden. Die Vogelwarte Sempach klärt ab, ob die Anlagen Zugvögel beeinträchtigen. Bis Ende Jahr werden Windmessungen durchgeführt; Resultate liegen noch nicht vor, hiess es auf Anfrage.

Feedback