Zebhauser, Helmut: Alpinismus im Hitlerstaat

Bergverlag Rother, 1998. DM 36, Das 1945 untergegangene Geschichts-bewusstsein kehrt nach Deutschland zurück, die Öffentlichkeit stellt sich dem bislang verdrängten Zeitabschnitt von 1918 bis 1945. Der « Deutsche Alpenverein ( DAV ) » arbeitete auf publizistische Art schon seit Mitte der achtziger Jahre daran. Die wissenschaftliche Aufarbeitung dieses dunklen Abschnitts der Vereinsgeschichte begann dann mit den Vorarbeiten zu einem knappen Einblick für das « Alpine Museum » München. Nun liegt eine ausführliche Zwischenbilanz der Forschungsergebnisse aus deutscher Sicht in Buchform vor.

Der Autor Helmuth Zebhauser berücksichtigt in seinem umfassend angelegten Werk die kontroversen Betrachtungsweisen und deckt in einer überzeugenden Gesamtschau die ambivalenten, vielschichtig ineinander verstrickten historischen Aspekte auf. Am Geschehen dieser Vergangenheit hatten Nazis und Mitläufer, Verweigerer und hingerichtete Tat-gegner Anteil; pauschale Urteile sind fehl am Platz. Ob Funktionäre oder Mitglieder - der Pluralismus im Alpenverein widerspiegelt die bürgerliche Gesellschaft in ihren Verhaltensweisen. Dieses Werk, mit einer treffenden Sprache und auf fundiertem Wissen basierend, ermöglicht eine aufschlussreiche Entdeckungsreise in die Zeitgeschichte Deutschlands.

Peter Grimm, D-Starnberg

Feedback