Gelungener WM-Auftakt 8 Podestplätze für die Schweiz im Sprint

4x Gold, 3x Silber und 1x Bronze. Der Auftakt zur 10. Skitourenrenn-WM in Villars-sur-Ollon ist dem Schweizer Team geglückt. Arno Liehta gewann mit beeindruckender Souveränität vor seinem Teamkollegen Iwan Arnold Gold im Sprint bei den Elite Herren. Damit sicherte sich der 20-Jährige auch gleich den Sieg bei der U23. Déborah Chiarello sprintete bei den Elite Damen auf Platz 3. Arina Riatsch feierte in der Kategorie U23 die Silbermedaille. Caroline Ulrich, Robin Bussard und Aurélien Gay hiessen die Medaillengewinner des Nachwuchsteams.

Sturmböen und teilweise heftiger Regen begleiteten das heutige Sprintrennen auf dem Col de Bretaye. Für die 212(!) Athletinnen und Athleten wie auch für die Zuschauer neben der Rennstrecke ein nicht ganz einfacher Start in die achttägige Weltmeisterschaft. Doch das SAC Swiss Team liess sich von den Wetterkapriolen nicht beirren und lieferte in seiner Paradedisziplin ab.

Arno Liehta zusammen mit seinem Vorbild auf dem Podest

Die beiden stärksten Sprint-Athleten des Schweizer Teams, Arno Lietha (Fideris GR) und Iwan Arnold (Simplon Dorf VS), hielten dem Erwartungsdruck stand und zogen beide erfolgreich ins Finale der Top 6 ein. Dort übernahm der Bündner unmittelbar nach dem Startschuss die Führung und baute seinen Vorsprung auf Iwan Arnold, der ihm zu Beginn noch dicht auf den Fersen war, immer mehr aus. Nach dem Gewinn aller Vorrunden liess Lietha auch im Finale nichts mehr anbrennen und lief souverän als Erster über die Ziellinie. Eine wahre Machtdemonstration des 20-Jährigen.

Arno Lietha
«
Nach der Qualifikation wusste ich, dass mir die Strecke liegt. Ich wusste, dass ich hier schnell laufen kann. Dass ich es bis ins Finale durchziehen und dort gar mein Vorbild und Teamkollegen Iwan Arnold schlagen konnte, ist einfach unglaublich.
Arno Lietha
Sprint-Weltmeister 2019

Iwan Arnold wurde Vize-Weltmeister, Platz 3 ging an Robert Antonioli (ITA).

Déborah Chiarello nach Verletzungspause mit starkem Comeback

Wegen eines angerissenen Innenbandes am Knie war Déborah Chiarello (Bellevue GE) während der letzten Wochen gezwungen, eine Wettkampf- und Trainingspause einzulegen. Erst vor rund zehn Tagen durfte sie zum ersten Mal wieder die Ski anschnallen. Dass die Westschweizerin heute auf Platz 3 lief ist Beweis für ihre kontinuierliche Arbeit und ihr Kämpferherz. Der Sieg bei den Elite Damen ging an Claudia Galicia Cotrina (ESP). Zweite wurde Marianna Jagercikova (SVK).
Arina Riatsch (Sent GR) lief bei ihrem WM-Debüt gleich aufs Podest und gewann in der Kategorie U23 Silber.

Schweizer Kadetten mit zwei Goldmedaillen

Die allererste Gold-Medaille des Tages sicherte sich Caroline Ulrich (La Tour-de-Peilz VD). Die 17-Jährige entschied das Finale der stärksten sechs Kadetinnen mit einem grossem Vorsprung von 24 Sekunden.

Caroline Ulrich
«
Ich habe mir diese Medaille sehr gewünscht, war aber nicht sicher, ob es auch wirklich klappen würde. Dass ich mit meinem Titel dem Schweizer Team die erste Medaille sichern konnte, freut mich sehr.
Caroline Ulrich
Sprint-Weltmeisterin 2019 Kadettinnen

Auch bei den Kadetten ging der Titel in die Schweiz. Robin Bussard (Albeuve FR), der sein erstes Jahr in der Nationalmannschaft bestreitet, gewann bei seiner ersten WM-Teilnahme Gold. Für den dritten Schweizer Podestplatz im Nachwuchsteam sorgte der Junior Aurélien Gay (Levron VS). Er lief hinter Giovanni Rossi (ITA) auf Platz 2. Dritter wurde Lucas Bertolini (FRA).

WM-Programm Villars-sur-Ollon 9. bis 16. 2019

Alle Informationen rund um die WM findest du auf der Website von skimo-villars.
Feedback