Marianne Fatton und Iwan Arnold gewinnen Sprint-Gesamtweltcup 2019 ISMF Weltcup 2019

Die letzte Weltcup-Station führt die Skitourenrennläufer diese Woche nach Madonna di Campiglio (ITA). Das Saisonfinale startete heute Abend bei miserablen Wetterbedingungen mit einem Sprintrennen. Die Athletinnen und Athleten des SAC Swiss Team sorgten in der Schweizer Paradedisziplin für insgesamt sechs Podestplätze. Den Gesamtweltcup im Sprint entscheiden Marianne Fatton und Iwan Arnold für sich!

Fast im Halbstundentakt wechselten sich Regen und Schneefall am heutigen Wettkampftag ab. Und dieser Zustand hielt auch von 16.30 Uhr, beim Start der Qualifikationen der Junioren, bis zum Finale der Elite kurz vor 20 Uhr konstant an.

Iwan Arnold nach Verletzung starker Dritter

Nur ein Tag nach der Heim-WM vor rund zwei Wochen verletzte sich Iwan Arnold (Simplon Dorf VS) sehr unglücklich bei einem Sturz vom Fahrrad und musste in der Folge für einige Tage eine Trainingspause einlegen. Umso erfreulicher war sein Auftritt beim heutigen Sprint, bei dem er einen starken Wettkampf zeigte und diesen auf dem 3. Schlussrang beendete. Der Sieg ging an den Spanier Oriol Coll Cardona. Zweiter wurde Robert Antonioli (ITA).

Arno Lietha (Fideris GR), der amtierende Sprint-Weltmeister, dominierte bis zum Halbfinale den Wettkampf und führte jeweils mit grossem Vorsprung. Leider startete er aber mit einem zu leichten Ski, wurde deshalb im Halbfinale disqualifiziert und auf den letzten Platz verwiesen. Damit vergab er die Chancen auf eine Medaille bei der Elite. Innerhalb der U23-Wertung reichte es dennoch für den 2. Schlussrang.

 

Marianne Fatton und Arina Riatsch auf dem Podest

Bei den Schweizer Damen gab es dank der Erfolge von Marianne Fatton (Dombresson NE) und Arina Riatsch (Sent GR) gleich doppelt zu feiern. Nach der enttäuschenden WM, bei der Fatton leer ausging, demonstrierte die Neuenburgerin heute wiederum ihr Können im Sprint und wurde hinter Marianne Jagercikova (SVK) Zweite. Derweil feierte Arina Riatsch (Sent GR) auf dem 3. Schlussrang ihren ersten Podestplatz bei der Elite. Innerhalb der Kategorie U23 holte sich sich mit dieser starken Leistung gleichzeitig verdient den Sieg.

Die Juniorin Emilie Farquet (Le Châble VS) sorgte mit Platz 3 für den einzigen Podestplatz im Schweizer Nachwuchsteam.

Schweiz steht im Sprint-Gesamtweltcup 5 Mal auf dem Podest

Mit dem letzten Sprintrennen steht nun auch die Gesamtwertung im Weltcup fest. Iwan Arnold setzt sich mit insgesamt 240 Punkten vor Robert Antonioli (ITA) (225 Punkte) und Daniel Zugg (AUT) (208 Punkte) bei den Herren durch. Auch der Sieg bei den Damen geht dank Marianne Fatton (280 Punkte) in die Schweiz. Platz 2 belegt Claudia Galicia Cotrina (ESP) (182 Punkte). Dritte wird Marta Garcia Farres (ESP) (160 Punkte).
Arno Liehta holt sich bei den U23 Herren mit insgesamt 260 Punkten den Sieg. Ebenfalls auf Platz 1 beendet Patrick Perreten (Küblis GR) das Gesamtklassement bei den Junioren. Platz 3 geht an seinen Teamkollegen Aurélien Gay (Levron VS).

 

Feedback