Victoria Kreuzer und Werner Marti gewinnen Vertical-Gesamtweltcup 2019 ISMF Weltcup 2019

Beim Weltcupfinale in Madonna di Campiglio (ITA) bestritten die Läuferinnen und Läufer heute das letzte Verticalrennen. Werner Marti feierte bei heftigem Schneefall seinen dritten Weltcupsieg in dieser Saison, Victoria Kreuzer wurde bei den Elite Damen Zweite. Damit entschieden die beiden Schweizer Verticalspezialisten auch das Gesamtklassement für sich. Ebenfalls aufs Podest liefen die U23 Athletinnen Arina Riatsch und Alessandra Schmid. Sie belegten die Schlussränge 2 und 3. Die Junioren Emilie Farquet und Aurélien Gay wurden beide Zweite.

Wettertechnisch startete gestern das Weltcupfinale miserabel. Schneefall, Regen und entsprechend schlechte Sicht dominierten den Sprintwettkampf. Über Nacht fiel bis zu 50cm Neuschnee und die Athletinnen und Athleten erwartete heute morgen ein tiefverschneites Madonna di Campiglio.

Werner Marti setzt Siegeszug fort

Aufgrund des heftigen Schneefalls, der auch während des heutigen Verticalrennens keine Pause einlegte, wollte bei den Herren niemand über längere Zeit das Feld anführen und attackieren. So schlängelten sich die Läufer Meter für Meter den Berg hoch. Kurz vor Schluss setzte der amtierende Vertical-Weltmeister, Werner Marti (Grindelwald BE), zum Angriff an, baute Schritt für Schritt den Vorsprung auf seine Verfolger aus und überquerte schliesslich nach 24 Minuten und 31 Sekunden als Erster die Ziellinie. Mit einem Rückstand von 13 Sekunden erreichte Robert Antonioli (ITA) als Zweiter das Ziel. Dritter wurde Michele Boscacci (ITA). Nach den Siegen in Font Blanca (AND) und Disentis feierte Marti heute seinen dritten Weltcupsieg in Serie. „Es war eine perfekte Saison für mich. Ich konnte alle Vertical-Weltcups, bis auf jenen in China, wo das Schweizer Team nicht startete, gewinnen. Hinzu kam der Weltmeistertitel in Villars vor zwei Wochen. Ich bin überglücklich“, freute sich Marti.
 
Bei den Damen zeigte Victoria Kreuzer ebenfalls einen starken Wettkampf. Die Oberwalliserin schaffte es nach einem schwierigen Start den Rückstand auf die spätere Gewinnerin Axelle Gachet Mollaret (FRA) etwas zu verringen. Am Schluss verlor sie rund 51 Sekunden und wurde Zweite. Auf Platz 3 lief Alba de Silvestro (ITA).
Für zwei weitere Schweizer Podestplätze sorgten Arina Riatsch (Sent GR) und Alessandra Schmid (Fiesch VS), die in der Kategorie U23 Damen auf die Schlussränge 2 und 3 liefen. Nur Giulia Murada (ITA) war noch schneller als die beiden Schweizerinnen.
 
Im Nachwuchsteam gelang es Emilie Farquet (Le Chable VS) nach ihrem gestrigen Podestplatz im Sprint erneut unter die Top 3 der Juniorinnen zu laufen. Die Walliserin wurde Zweite. Ebenfalls auf den 2. Schlussrang lief Aurélien Gay (Levron VS).

6 Podestplätze für SAC Swiss Team im Vertical-Gesamtklassement

Werner Marti gewinnt mit insgesamt 300 Punkten den Vertical-Gesamtweltcup vor Anton Palzer (GER) (235 Punkte) und Robert Antonioli (ITA) (185 Punkte). Dank ihren Siegen in Font Blanca (AND) und Disentis sowie dem heutigen 2. Rang gewinnt Victoria Kreuzer das Gesamtklassement der Damen mit 280 Punkten vor Nahia Quincoces Altuna (ESP) (191 Punkte). Alessandra Schmid feiert in ihrer ersten Saison im SAC Swiss Team den 2. Rang im Klassement der U23.
Bei den Junioren belegen Emilie Farquet und Aurélien Gay je den 2. Schlussrang. Florian Ulrich (La Tour-de-Peilz VD) wird Dritter.

Feedback