Weltcupsieg für Victoria Kreuzer und Werner Marti in Andorra ISMF Weltcup 2019

Victoria Kreuzer und Werner Marti, die Schweizer Verticalspezialisten, gewinnen das Weltcuprennen von Arinsal (AND). Rémi Bonnet wird starker Zweiter. Auch der Sieg bei den Junioren geht dank einer Machtdemonstration von Aurélien Gay in die Schweiz. Patrick Perreten sorgt mit Platz 3 für den 5. Podestplatz für das SAC Swiss Team.

Sehr starker Wind blies heute den Läuferinnen und Läufern während des Verticalrennens in Arinsal (AND) ins Gesicht und trug seinen Teil zum kräftezehrenden Aufstieg bei. Doch die Schweizer Athletinnen und Athleten blieben von den Wetterbedinungen unbeeindruckt und dominierten den Wettkampf.

Zweiter Weltcupsieg für Victoria Kreuzer

Victoria Kreuzer (Fiesch VS), die im gestrigen Einzelrennen als beste Schweizerin Fünfte wurde, mobilisierte heute für ihre Spezialdisziplin nochmals alle Energiereserven und das mit Erfolg. Von Beginn weg dominierte die Oberwalliserin das Rennen und gab die Führungsposition nie ab. Nach 32 Minuten und 24 Sekunden erreichte Kreuzer als erste Athletin das Ziel.

Victoria Kreuzer
«
Ich freue mich wahnsinnig über den Sieg. Denn nach dem gestrigen Wettkampf war ich müde und hatte aufgrund eines Sturzes in der Abfahrt mit Schmerzen zu kämpfen. Von meinen Trainings in Zermatt bin ich mir ähnliche Wetterbedinungen gewohnt. Deshalb war der heutige Wind kein Hindernis für mich.
Victoria Kreuzer

Mit dem heutigen Sieg feiert die 30-Jährige ihren 2. Weltcupsieg. Claudia Galicia Cotrina (ESP) und Alba de Silvestro (ITA) komplettierten das Podest auf den Rängen 2 und 3.

Werner Marti und Rémi Bonnet triumphieren dank grossartigem Teameffort und Taktik

Bei den Herren führte der Italiener Robert Antonioli über weite Strecken das Feld an. Den Führenden alleine zu attackieren wäre schwierig geworden. Deshalb beschlossen Werner Marti (Grindelwald BE) und Rémi Bonnet (Charmey FR), die unweit hinter Antonioli liefen, als Team anzugreifen. Und dies mit Erfolg. Sie bauten den Vorsprung auf den Italiener immer mehr aus und erst kurz vor Schluss fiel zwischen den beiden Schweizern die Entscheidung. Mit einem Vorsprung von 4 Sekunden erreichte der Berner Oberländer vor Bonnet das Ziel.

Werner Marti
«
Zusammen mit Rémi auf dem Podest zu stehen und so meinen Sieg doppelt feiern zu können, freut mich sehr. Während des Rennens unterstützten wir uns gegenseitig. Am Ende hatte ich noch etwas mehr Kraftreserven und konnte so den Sieg sichern. Aber auch Rémi zeigte einen super starken Wettkampf.
Werner Marti

Sieg für Aurélien Gay auch im Vertical

Beim Podest der Junioren gab es im Vergleich zum gestrigen Einzelrennen keine Veränderungen. Aurélien Gay (Levron VS) gewann mit einer Gesamtrenntzeit von 30 Minuten und 12 Sekunden vor Sebastien Guichardez (ITA). Patrick Perreten (Küblis GR) überquerte mit einem Rückstand von 56 Sekunden auf seinen Teamkollegen als Dritter die Ziellinie. Mit den Rängen 4 und 5 trugen auch Florian Ulrich (La-Tour-de-Peilz VD) und Léo Besson (Fontenelle VS) zur starken Leistung des Schweizer Nachwuchsteams bei.