Sascha Lehmann und Andrea Kümin klettern in Villars bis ins Lead-Halbfinale IFSC Climbing World Cup 2021

Mit Andrea Kümin und Sascha Lehmann kletterten am Samstagvormittag beim Lead-Weltcup in Villars-sur-Ollon zwei Schweizer Athleten bis ins Halbfinale. Sascha Lehmann, amtierender Lead-Europameister und Sieger der Ausgabe 2019, verpasste den Finaleinzug knapp und wurde Zwölfter. Andrea Kümin realisierte mit dem 16. Schlussrang ihr bisher bestes Weltcup-Resultat in dieser Disziplin.

Bereits zum fünften Mal begrüsste die Waadtländer Gemeinde Villars-sur-Ollon vom 1. bis 3. Juli die  besten Lead- und Speed-Kletterer der Welt. Und das genau einen Monat bevor Sportklettern in Tokio sein olympisches Debüt feiert. Das SAC Swiss Climbing Team reiste mit vier Athletinnen und fünf Athleten an den Heimweltcup.

Um eineinhalb Züge am Finale vorbei

Für Sascha Lehmann hätte die Lead-Saison vor einer Woche nicht besser starten können. Er kletterte beim Weltcup in Innsbruck auf Rang 3 und reiste entsprechend mit viel Selbstvertrauen, aber etwas müde vom Wettkampf an den Heimweltcup in Villars-sur-Ollon, wo er vor zwei Jahren seinen ersten Weltcupsieg feiern konnte.
Nach einer souveränen Qualifikation am Freitag, welche der Schweizer auf dem dritten Zwischenrang beendet hatte, folgte am Samstagvormittag das Halbfinale. Mit einer Schlusshöhe von 34+ fehlten Sascha Lehmann nur gerade eineinhalb Züge um unter die Top 8 und damit ins Finale zu klettern. Trotz des verpassten Finaleinzugs zeigte sich der 23-Jährige sehr zufrieden mit seinem Wettkampf und dem 12. Schlussrang.

Sascha Lehmann
«
Es ist schade, dass es so knapp war und es fürs Finale nicht gereicht hat. Ich habe mich schon das ganze Wochenende nicht topfit gefühlt. Umso schöner war es, dass ich gestern in der Qualifikation so Gas geben konnte. Heute habe ich nochmals gekämpft, bis mir die Energie ausgegangen ist.
Sascha Lehmann

Für die weiteren Schweizer Herren lagen die Top 30 leider ausser Reichweitere. Den Sieg sicherte sich der Amerikaner Sean Bailey.

Bestes Lead-Resultat für Andrea Kümin

Für ein tolles Schlussresultat sorgte auch Andrea Kümin. Die 23-Jährige qualifizierte sich als einzige Schweizerin für das Halbfinale und  realisierte mit Rang 16 ihr bisher bestes Resultat in der Disziplin Lead.

«
Ich habe nicht erwartet, dass es so gut läuft, denn diese Saison konnte ich noch nicht allzu viel Zeit ins Lead-Training investieren. Dass es nun aber gerade hier in Villars, vor Heimpublikum so gut aufgegangen ist, freut mich natürlich sehr.
Andrea Kümin

Michelle Hulliger kletterte als 30. gerade noch in die Top 30. Anne-Sophie Koller konnte an ihre gute Leistung von Innsbruck, wo sie den 15. Rang belegte, leider nicht anknüpfen und wurde 34.
Wie bereits in den vergangen vier Jahren gewann bei den Damen die Überfliegerin Janja Garnbret (SLO).

Amtierender Speed-Weltrekordhalter reüssiert in Villars

Neue Rekorde wurden im Finale des Speed-Weltcups, welches am Freitagabend ausgetragen wurde, keine gesetzt. Die Athletinnen und Athleten kratzten aber immer wieder an den aktuellen Bestzeiten von 5,208s bei den Herren und 6,964s bei den Damen. Der amtierende Weltrekordhalter Veddriq Leonardo (INA) setzte sich im Finale gegen den Russen Dmitrii Timofeev durch. Bei den Damen heisst die Siegerin der Austragung 2021 nicht wie in den vergangenen vier Jahren Anouck Jaubert (FRA), sondern Ekaterina Barashchuk (RUS). Ihr gelang es, im Finale ihre Teamkollegin und aktuell schnellste Speed-Kletterin Iuliia Kaplina zu schlagen.

Schweizer Lead-Resultate in der Übersicht:

Damen
16. Andrea Kümin
30. Michelle Hulliger
34. Anne-Sophie Koller
42. Katherine Choong
 

Herren
12. Sascha Lehmann
38. Dylan Chuat
46. Nino Grünenfelder
49. Julien Clémence
56. Dimitri Vogt

Feedback