138. Abgeordnetenversammlung in Bern

Samstag, 13. Juni 1998, 1O.00 Uhr, im Kursaal Bern

Traktandenliste

1. Begrüssung und Eröffnung der AV / Genehmigung der Traktandenliste 2. Wahl der Stimmenzähler 3. Festlegung der Präsenz 4. Antrag auf Nichtauszahlung Bewartungsausgleich für schwach frequentierte SAC-Hütten und -Biwaks im Jahre 1997 5. Geschäftsprüfungskommission 5.1. Bericht der GPK 5.2. Antrag auf Genehmigung Jahresbericht 1997 5.3. Antrag auf Genehmigung Jahresrechnung / Kenntnisnahme Revisorenbericht 1997 5.4. Antrag auf Entlastung Zentralvorstand 6. Präsentation und Antrag auf Genehmigung Mehrjahresplanung/ Finanzplan 1999-2001 7. Neue Hüttenpolitik: Antrag auf Genehmigung Grundsatzpapier 8. Antrag auf Statutenänderung: Genehmigung der sprachlich überarbeiteten Fassung der Statuten in französischer Sprache 9. Antrag auf Gründung der Sektion Hörnli 1O.. " " .Anträge der Sektionen 11 .Wahl von Mitgliedern des Zentralvorstandes 12.. " " .Berichte aus den Ressorts ( u.a. Alpines Ausbildungskonzept und Modellregion Göschenen ) 13.. " " .Verschiedenes 14.. " " .Nächste Versammlungen Traktandum 4 Antrag auf Nichtauszahlung Bewartungsausgleich für schwach frequentierte SAC-Hütten und -Biwaks im Jahre 1997 Gemäss gültigem Reglement für den Bewartungsausgleich erhalten schwach besuchte SAC-Hütten und -Biwaks aus der Zentralkasse jährlich einen Beitrag, der aufgrund der Übernachtungszahlen pro Schlafplatz errechnet wird:

Traktandum 7 Neue Hüttenpolitik: Antrag auf Genehmigung Grundsatzpapier Das Grundsatzpapier zur neuen Hüttenpolitik des SAC wird den Sektionen zu Händen der Abgeordneten Ende April 1998 zugestellt.

Traktandum 8 Antrag auf Statutenänderung: Genehmigung der sprachlich überarbeiteten Fassung der Statuten in französischer Sprache Auf Antrag der Regionalkonferenz der Westschweizer Sektionspräsidentinnen und Sektionspräsidenten wurde die französische Fassung der SAC-Statuten sprachlich überarbeitet. Die neue Fassung wird den Sektionen zu Händen der Abgeordneten Ende April 1998 zugestellt.

Traktandum 9 Antrag auf Gründung der Sektion Hörnli Der Verein « Bergsport-Aktiv » zählt rund 200 Alpinistinnen und Alpinisten und hat seinen Sitz in der Region Zürcher Oberland / Oberes Tösstal. Ein Teil der Vereinsmitglieder sind SAC-Mitglieder der Sektion Bachtel. Die Generalversammlung des Vereins « Bergsport-Aktiv » hat im November 1997 einstimmig beschlossen, der Abgeordnetenversammlung des SAC den Antrag zu stellen, als eigenständige Sektion des Schweizer Alpen-Clubs aufgenommen zu werden. Der Zentralvorstand des SAC hat die statutarischen Vorgaben geprüft und unterstützt den Antrag.

Traktandum 11 Wahl von Mitgliedern des Zentralvorstandes Strukturkonzept und Statuten des SAC sehen vor, dass sich der Zentralvorstand in Zukunft unter Berücksichtigung der Sprachregionen, Generationen und Geschlechter aus sieben bis elf Mitgliedern zusammensetzt. Gemäss Übergangsbestimmungen wird der heute amtierende ( nach dem Vorortsprinzip gewählte ) Zentralvorstand Basel anlässlich des Zentralfestes im Juni 1999 durch einen nationalen Zentralvorstand ersetzt. Im Sinne einer kontinuierlichen Neuorganisation schöpft der Zentralvorstand bereits 1998 die Möglichkeit zur personellen Erweiterung aus. Das bisherige Ressort Natur/Infrastruktur soll, zur Entlastung des amtierenden Ressortleiters, ab Mitte des Jahres in zwei Ressorts aufgegliedert werden, nämlich Hütten/Schutz der Gebirgs- welt und Rettung/Medizin. Gleichzeitig soll die Funktion des Juristen bis 1999 doppelt besetzt werden. Die eingereichten Kandidaturen werden den Sektionen zu Händen der Abgeordneten Ende April 1998 zugestellt.

Traktandum 14 Nächste Versammlungen 24. Oktober 1998 Präsidentenkonferenz in Bern 12./13. Juni 1999 Zentralfest und Abgeordnetenversammlung in Basel delt, bleibt der Prozess dynamisch und kann auf kurzfristige Änderungen rasch reagiert werden.

Marketing im SAC Im Frühjahr 1997 hat der Zentralvorstand ein modernes Marketingkonzept verabschiedet, das an die Vorgaben von Leitbild und Clubpolitik anknüpft und auf das spezielle Umfeld des SAC sowie auf die Bedürfnisse der Alpinisten eingeht. Dieses « interne » Führungsinstrument dient als Grundlage für verschiedene Teilkonzepte, die konkret umgesetzt werden sollen. Eines dieser Teilkonzepte, das die zukünftige Mitgliederwerbung des SAC umschreibt, wurde an der Präsidentenkonferenz mit grossem Mehr verabschiedet. Bereits 1998 soll stufenweise mit der Umsetzung begonnen werden. Weitere Teilkonzepte, z.B. über die zukünftige alpine Ausbildung im SAC, werden folgen. Ebenfalls im Zeichen des neuen Marketinggedankens wurde die Leitidee « Schweizer Alpen-Club -verantwortungsbewusster Alpinismus » kreiert.

Start zur Ausarbeitung einer neuen Hüttenpolitik Der Verantwortliche für das Ressort Natur/Infrastruktur im Zentralvorstand, Thomas Tschopp, erstellte

Feedback