141. AV des SAC

Traktandum 9: Die Arbeitsgruppe « Freier Zugang und Naturschutz » hat ein Papier Berichte aus den Ressorts erarbeitet, das neben den Grundsätzen zum Thema « Freier Zugang und Naturschutz » Strategien und konkrete Handlungsrichtlinien und Massnahmenvorschläge enthält. Das alpine SAC-Rettungswesen feiert 2001 das 100-Jahr-Jubiläum mit diversen Aktivitäten.

Traktandum 11: 17.11.2001: Präsidentenkonferenz in Bern 8.6.2002: Abgeordnetenversammlung in Bern

141. AV des SAC

Nachstehend sind allgemeine Geschäfte ohne Abstimmung sowie die mit Abstimmung erfolgten Beschlüsse der 141. Abgeordnetenversammlung ( AV ) vom 17. Juni 2001 in Bern aufgelistet. Das Detailprotokoll der AV wird den Sektionen direkt zugestellt.

Zentralpräsident Franz Stämpfli konnte 197 stimmberechtigte Abgeordnete zur 141. AV begrüssen.

An der AV wurden GPK-Präsident Felix Weiss ( l. ) und ZV-Mitglied Bernhard R. Banzhaf ( M. ) von Zentralpräsident Franz Stämpfli ( r. ) verabschiedet.

DIE ALPEN 8/2001

über Risikosportarten und die Diskussionen darüber, wie weit der SAC mitbe-troffen sein könnte.

Finanzen: Jahresrechnung, Mehrjahresplanung und Beitragserhöhung Mit den finanziellen Auswirkungen der vom CC Basel eingeleiteten Strukturveränderungen musste sich der ZV im Rechnungsjahr 2000 intensiv auseinander setzen. Dabei zeigte sich die Schwierigkeit, das Gleichgewicht zwischen den Dienstleistungsansprüchen an eine moderne, professionelle Clubführung und den vorhandenen finanziellen Möglichkeiten zu halten. Die Budgetüberschreitungen waren u.a. bedingt durch das Projekt Internet und Aufgaben im EDV-Bereich und in der Mitgliederverwaltung.

Vor die gleiche Problematik sah sich der ZV auch bei der Mehrjahresplanung gestellt. Um eine gesunde Finanzlage zu schaffen und dabei die eingeleiteten Entwicklungen von « SAC dynamique » nicht zu gefährden, beantragte er der AV eine Beitragserhöhung von 5 Franken. In der engagierten Diskussion wurde nicht nur die Höhe des Beitrags – ein Vorschlag lautete auf 3 Franken – diskutiert, sondern u.a. auch bemängelt, dass keine Sparvorschläge vorgelegt worden seien und dass keine Alternativ-Finanzpla-nung mit dem bisherigen Beitrag das Ausmass der Einbussen auf der Dienst-leistungsseite zeige. Die Abgeordneten stimmten schliesslich mit grossem Mehr dem ZV-Antrag der Mitgliederbeitrags-erhöhung zu und genehmigten auch den Finanzplan.

Neu: Einzel-, Jugend- und Familienmitgliedschaft An der AV 2000 war der ZV beauftragt worden, die Mitgliederstruktur des SAC zu überprüfen und zu modernisieren. Die dazu eingesetzte Arbeitsgruppe präsentierte in der Folge der Präsidentenkonferenz 2000 ein Grobkonzept 3, das damals zur weiteren Bearbeitung verabschiedet wurde. Den Abgeordneten wurde nun dieses überarbeitete Beitragsreglement vorgelegt mit neu nur noch drei Mitgliederkategorien: Einzelmitgliedschaft ( ab 23 Jahren ), Jugend-mitgliedschaft ( 6 bis 22 Jahre ) und Familienmitgliedschaft ( max. 2 Erwachsene und gegebenenfalls x Kinder zwischen 6 und 17 Jahren im gleichen Haushalt ). Gleichzeitig entfällt die Aufteilung der zweckgebundenen Beiträge ( ALPEN-Abo, Hüttenfranken ). Zu reden gaben die Alterslimiten bei der Jugendmitglied-schaft: Weder der Antrag, die untere Altersgrenze auf 10 Jahre anzuheben, noch jener der Jugendkommission, die obere auf 25 Jahre festzulegen, waren erfolgreich.. " " .Auch der Antrag der Zeitschriftenkommission, früher gefasste AV-Beschlüsse nicht leichtfertig umzustos-sen und die zweckgebundenen Beiträge beizubehalten, fand keine Mehrheit. Die Abgeordneten folgten in der Schlussabstimmung dem ZV. Die Umstellung auf diese vereinfachte und auch dem gesellschaftlichen Wandel angepasste Struktur erfolgt auf das Vereinsjahr 2002 ( vgl. Kasten ).

Wahlen Von seinem Amt als ZV-Mitglied trat Bernhard Rudolf Banzhaf zurück. Als Leiter des Ressorts Publizistik und Kultur arbeitete er beim CC Basel und danach noch während zweier Jahre beim gegenwärtigen ZV. Sein Engagement war nicht nur von seinen fundierten Nepalkenntnissen geprägt, sondern auch von seiner Brückenfunktion zum Wallis, seinem Wohnort. Ebenfalls von seinem Amt trat Felix Weiss, der Präsident der

1 Vgl. ALPEN 6/2001 2 Vgl. ALPEN 9/2000, 6/2001 3 Vgl. ALPEN 12/2000, S. 16

Geschäftsprüfungskommission ( GPK ), zurück. Er war bei der Schaffung der GPK vor vier Jahren aktiv dabei gewesen und präsidierte sie seither. Neu in den ZV für das Ressort Publizistik/Kultur wurde Robert Bleuer, Sektion Oldenhorn, und in die GPK Werner Frick, Sektion Neuchâtel, gewählt. 4

Applaus Herzlichen Applaus gab es für die beiden Zurücktretenden und für die neu Gewählten. Schon vorher wurde mit einem grossen Applaus all jenen gedankt, die sich für den SAC ehrenamtlich engagieren, und auch die Gratulation an Evelyne Binsack, die als erste Schweizerin auf dem Mount Everest war, wurde von den Abgeordneten kräftig unterstützt. Applaus gab es ferner bei der Verabschiedung von Gaby Madlener, die – massgeblich beim Aufbau des Wettkampfkletterns im SAC beteiligt – auf Anfang Saison 2001 als Chefin Leistungssport zurückgetreten war.

Termine Informiert wurde über die Sportkletter-WM in Winterthur vom 5.–9. September 2001 ( vgl. Beilage ). Als Daten für die nächsten Konferenzen sind zu merken: Präsidentenkonferenz, 17. November 2001, und Abgeordnetenversammlung, 8. Juni 2002, beide in Bern a

Margrit Sieber 4 An ihrer ersten Sitzung wählte die GPK Max Lustenberger, Sektion Rossberg, zu ihrem Präsi-

Neuregelung der Mitgliederstruktur/-beiträge

Jugendmitglied: 6 bis 22 Jahre; Mitgliederbeitrag Fr. 23.– 1 /Fr. 26.– 2 Einzelmitglied: ab 23 Jahren; Mitgliederbeitrag Fr. 55.– 1 /Fr. 58.– 2 Familienmitglied: max. zwei Erwachsene und gegebenenfalls Kinder von 6 bis 17 Jahren im gleichen Haushalt und in der gleichen Sektion; Mitgliederbeitrag Fr. 79.– 1 /Fr. 85.– 2 Eintrittsgebühr: Fr. 2O.– für Einzel-, Fr. 3O.– für Familienmitgliedschaft; die Umwandlung im Rahmen dieser Regle-mentsänderung ist kostenlos 1 hüttenbesitzende Sektion 2 nichthüttenbesitzende Sektion Neu im Zentralvorstand nimmt Robert Bleuer als Ressortleiter Publizistik/Kultur Einsitz.

Fo to s:

Jür g M ey er DIE ALPEN 8/2001

Schutz der Gebirgswelt

La difesa dell'ambiente

Protection de la montagne

Feedback