Alte Göscheneralp. Erzählungen und Bilder zur Zeit vor dem Stausee (1920–1955). Martin Steiner

Wo heute der Göscheneralpsee liegt, befand sich einst ein kleines Dorf mit allem, was dazugehört: Kirche, Schule und Pfrundhaus. Von 1954 bis 1962 wurde der Stausee gebaut, und die Gerigs, Mattlis, Baumanns und Gammas mussten ihre Wiesen und Alpen verlassen, zusammen mit 70 Stück Grossvieh und 400 Schafen und Ziegen. Martin Steiner hat mit ehemaligen Bewohnerinnen und Bewohnern der Alp gesprochen und Fotografien aus der Zeit vor dem Stausee gesammelt. Eindrückliche Schwarz-Weiss-Bilder und lebendige Erzählungen lassen ein Stück Schweiz wieder auftauchen, das – im wahrsten Sinne des Wortes – untergegangen ist.

Steiner hat mit dem gleichen Material auch eine Wanderausstellung gestaltet, die bis Mitte Jahr in der Zentralschweiz unterwegs ist.

Nähere Angaben zu den Ausstellungsorten und -zeiten und zum Buch unter www.galp-projekt.ch.

 

Feedback