Auf den Spuren der Bären

Dauerausstellung im Museum Schmelzra, S-charl1 Die Situation der Braunbären in Mitteleuropa ist nicht gerade rosig. Ihre einst geschlossenen Verbreitungsgebiete haben sich zu einem Fleckenmuster aufgelöst. Der Fortbestand ist zudem aufgrund verschiedener Umstände wie Zerstörung des Lebensraums oder Zerstückelung der Landschaft auf längere Sicht gefährdet. Ob der Braunbär wieder in seine angestammten Gebiete in der Schweiz zurückkehrt, hängt in erster Linie von den Entwicklungen in den Nachbarländern Österreich und Italien ab. In einer neuen Begleitbroschüre zur Bären-Ausstellung des Schweizeri- Die Direktvermarktung regionaler Produkte ist eine der Förderungsmöglichkei-ten. Die Auswahl am Eröffnungstag ist beachtlich.

dert, die immer mit ihrem Bezug auf den Alpintourismus hin erarbeitet werden. Ein gemeinsames Ziel alier Teilprojekte besteht darin, Gewerbe und Wirtschaft, insbesondere auch die Alp- und Landwirtschaft in der Region Göschenen dank höherer Wertschöpfung zu stärken.

Wie bei jedem Pilotprojekt ist der Ausgang ungewiss. Der Göschener Gemeindepräsident betrachtet denn auch den Prozess der Auseinandersetzung, den Weg hin zum Ziel, als entscheidenden Gewinn sowohl für die Bevölkerung als auch für die Pro-jektpartner.

Und der SAC?

Die Aussagen des SAC-Leitbilds von 1995, die Aktivitäten möglichst umweltschonend auszugestalten und dazu beizutragen, die lokale Wirtschaft und Kultur zu erhalten, entsprechen in diesen Punkten exakt den Projektzielen der Modellregion Göschenen. Aus diesem Grunde hat sich der Zentralvorstand auf Antrag der Kommission « Schutz der Gebirgswelt » entschlossen, das Projekt mit einem Beitrag von 60 000 Franken aus dem Naturschutzfonds zu unterstützen.

Für die Projektleitung Modellregion Göschenen Dr. Sirikit Bhagwanani, Mitarbeiterin Mountain Wilderness schen Nationalparks im Museum Schmelzra in S-charl wird nicht nur die wechselvolle Geschichte von Meister Petz aufgezeigt, sondern auch dargelegt, welche Massnahmen für eine Rückkehr ergriffen werden müssen.2 Die erlebnisorientierte Dauerausstellung informiert über die Vergangenheit, die Lebensweise, die Biologie und die mögliche Rückkehr der Braunbären in die Schweiz. Eine neuinstallierte Videostation dokumentiert den Aufbau einer Bärenfalle und deren Auslösung aus Bä-rensicht.

ms 1 Die Ausstellung ist noch bis zum 18. Oktober 1998 geöffnet; Öffnungszeiten: Sonntag und Dienstag bis Freitag je von 14 bis 17 Uhr.

2 Lozza, Hans: Auf den Spuren der Bären. Zur Vergangenheit und Zukunft der Braunbären in der Schweiz.. " " .B.egleitbroschüre zur Bärenausstellung des Schweizerischen Nationalparks, 1998. ISBN 3-85637-243-1. Fr. H. Meister Petz auf dem Titelbild der neuen Begleitbroschüre zur Bären-Ausstel-lung des Schweizerischen Nationalparks Alpine Geschichte, Kultur, Erzählungen Q.

Feedback