Auswanderungen. Ursula Bauer/Jürg Frischknecht

Auswanderungen

Rotpunktverlag, Zürich 2008, ISBN 978-3-85869-372-3. Fr. 45.– Die elf Wegleitungen zum Verlassen der Schweiz, also um auszuwandern, beinhalten umgekehrt auch die Einwande-rungen in ein Nachbarland. Bauer und Frischknecht nehmen uns mit auf ihre Reisen zu Fuss. Es war nicht ihr Ehrgeiz, die historisch korrektesten Wege zu finden. Sie liessen sich überraschen und wählten, mit der Geschichte im Hinterkopf, angenehme und interessante Wege. Die Routen führen, wie es früher üblich war, auf die grossen Marktplätze in Aosta, Ravensburg, Meran oder Mulhouse. « Auswanderungen » ist ein Lesebuch und zugleich ein Führer mit Wegbeschreibungen, Zeitplänen und Tipps zum Gut-Essen und Übernachten. Mehrtägige Wanderungen führen über Alpenpässe und Jurahöhen mitten hinein in historische Städte unserer Nachbarländer. Abenteurer und Träumer, Auswanderer und Rückkehrer kommen in den zwei Dutzend eingestreuten Geschichten vor. Der Leser erfährt, wie der Bündner Pietro Caminada den Splügenpass schiffbar machen wollte oder wie ein Schweizer Spion im Zweiten Weltkrieg am Comersee Gärtner im deutschen Hauptquartier wurde. Die Söldner marschierten für Geld und Ehre auf die Schlachtfelder dies- und jenseits der Alpen. Wir sind aber auch unterwegs mit Schwabenkindern. Die eindrücklichen kurzen Zusammenfassungen von Geschichten, die mit den Wanderrouten in Verbindung stehen, machen das Wandern zum inhaltsreichen Erlebnis. In zwei- bis neuntägi-gen Wanderungen kann man den Alltag hinter sich lassen und sich beim langsamen Reisen zu Fuss neuen Eindrücken öffnen. Das Buch ist ein verlässlicher, aber unverbindlicher Reiseführer und zugleich ein Lesebuch für alle, die sich mit Geistreisen begnügen müssen, aus welchem Grund auch immer.

Feedback