Blindgänger melden. MW für saubere Alpen.

Blindgänger melden

Mountain Wilderness fordert alle Berggänger auf, Blindgänger zu melden, entweder direkt über Telefon 117 oder über www.mountainwilderness.ch.

Die Schweizer Alpen sind Erholungsraum für Alpinisten und gleichzeitig Übungsraum für militärische Schiessübungen. Um Nutzungskonflikten vorzubeugen, sind Informationen vor Touren in potenzielles Schiessgebiet notwendig. Aufgefordert werden aber auch alle Berggänger, Blindgänger zu melden, denn sie bergen ein hohes Gefahrenpotenzial. Wichtig ist dabei richtiges Verhalten: nie berühren, sondern nur markieren, an die Telefonnummer 117 melden – und zwar mit genauen Angaben zu Datum der Beobachtung, Beschreibung der Fundtei-le, Koordinaten und Höhenangabe, Menge, Art und Verteilung der Geschoss-teile – und schliesslich den Finderlohn einfordern. Denn das Militär hat sich verpflichtet, gemeldete Blindgänger mit 50 Franken zu entschädigen. Auch unter www.mountainwilderness.ch können Blindgänger gemeldet werden. a Gem. Mtlg.

Gefunden

– am 25.5.2005 auf dem Rastplatz bei der Autobahnausfahrt Schindellegi, A3 Richtung Chur-Zürich, Tourenrucksack mit zwei Kletterseilen und diversem Klettermaterial. Sich melden bei Werner Greter, 8840 Einsiedeln, Tel. 055 412 47 35 – am 28.5.2005 im Klettergebiet Sperone di Ponte Brolla ein rechter, blauer Kletterfinken, Marke LaSportiva, Aufschrift « René B ». Sich melden bei Markus Nägeli, Ämetstrasse 13, 8166 Nieder-weningen, Tel. 01 875 01 59, E-Mail mar-kus.naegeli(at)dplanet.ch – am 1.6.2005 am Mattstock unterhalb der Einstiege zu den Plattenrouten ein Bergseil. Sich melden bei Hanspeter Reinhard, Gebirgsfotograf, Meienbergstrasse 99, 8645 Jona, Tel. 055 210 93 81, E-Mail reinhardtraumberge(at)freesurf.ch – am 29.5.2005 zwischen Wageten und Brüggler oberhalb P. 1610, Übergang Niederurnertal-Schändital/GL, eine Herrenbrille. Sich melden bei Regula Scherotzki, Kappel, 8523 Hagenbuch, Tel. 052 364 15 18 – am 3.6.2005 bei der Post Seewis ein multifunktionelles, dickes Schweizer Taschenmesser. Sich melden bei Erwin Geisser, 7026 Maladers, Tel. 081 252 56 30 – am 11.6.2005 auf dem Weg von der Wasserwendi zum Gibel ein Feldstecher, Marke Leitz. Sich melden bei Hanspeter Klopfenstein, Hofweg 3, 3303 Jegenstorf, Natel 079 455 27 37

Verloren

– am 15.5.2005 in der Mettmer Alp versehentlich ein Paar falsche Kletterfinken eingepackt ( Scarpa, ca. Grösse 42 ). Sich melden bei Stefan Bänziger, Tel. 01 255 94 71, E-Mail stefan.baenziger(at)usz.cham 27.5.2005 auf dem Gipfel des Uratstocks kleiner Feldstecher in Etui. Sich melden bei Matthias Greuter, Josen-hof, 8344 Bäretswil, Tel. P 01 939 31 94, G 01 950 40 70 – am 28.5.2005 bei der Abfahrt vom Clariden Skitourenpickel Charlet Moser. Sich melden bei Walter Socha, Tel. 0049-(0)." " .7431 73141, E-Mail wasocha(at)vr-web.de – am 16.3.2005 auf dem Tomülpass, Safiental-Valsertal/GR, eine Uhr, Swatch Skin, Metall mit blauem Zifferblatt. Sich melden bei Yvonne Stampfli, Tel. 031 323 03 52, E-Mail stampfli.y(at)ligonet.cham 14.6.2005 in der Cheselenflue/ Melchtal beim letzten Stand der Abseilpiste vom « Viadukt » ein Halbseil ( Seilende blockiert ). Sich melden bei Lukas Weilenmann, Natel 079 275 55 01, E-Mail luwei(at)bluewin.ch a

Literarische Bergfahrt 2006

Feedback