Bretter auf das Rorspitzli schleppen Unscheinbares Bijou im Urnerland

In einem Seitental des Göschenertals, zwischen dem Vortal und dem Meiental, steht ein unscheinbarer Gipfel. Kaum herausragend oder sonderlich exponiert, ein Spitzli wie ein Rohr – das Rorspitzli eben. Die schwierige Abfahrt über den riesigen Nordhang allerdings ist umwerfend. Voraussetzung für das Pulververgnügen im steilen und rund 800 Höhenmeter umfassenden Hang sind sehr gute Verhältnisse und herausragende Tourenkenntnisse.


Druck

Einfach mehr "Alpen" Dieser Artikel steht kostenlos SAC-Mitgliedern oder "Alpen"-Abonnenten zur Verfügung. 

Du hast noch kein Abonnement? Hier kannst du es als Nicht-SAC-Mitglied bestellen. Du erhältst 11 x im Jahr "Die Alpen" nach Hause gesandt und hast online unbeschränkten Zugang zu allen Artikel ab 1864!

Feedback