Deutsche mögen Schweizer Filme

Gleich drei Schweizer Filme gewannen am 6. Bergfilmfestival in Tegernsee im vergangenen Oktober einen Preis. Den Nachwuchspreis gewann Hicham Alhayat mit «Il neige à Marrakech». Ein junger Marokkaner will seinem alten Vater den sehnlichen Wunsch erfüllen, einmal in der Schweiz Ski zu fahren. Weil das Visum verweigert wurde, muss der Hohe Atlas kurzerhand die Schweiz ersetzen. Der 1974 in Marrakesch geborene und in Genf ausgebildete Regisseur erzählt seine Geschichte temporeich und witzig, sodass das Publikum oft und herzhaft lachen musste.

Der Preis für den «besonderen Film» ging an Bertilla Giossi für das Porträt «La Donata». Eine Bündner Bäuerin, Donata Clopath, führt seit Jahren mit Erfolg einen kleinen Biohof. Hier ist sie Bauer und Bäuerin zugleich. Der Film vermittelt in behutsamen Bildern Einblick in das Leben der eigenständigen Aussensei-terin. Mit der besten Kamera wurde der Actionfilm «Play Gravity» ausgezeichnet. Samuel Gyger und Martin Bäbler zauberten durch rassigen Schnitt und ausserordentliche Kameraführung neue Dimensionen auf die Leinwand. In Bildern, die sprachlos machen, erlebt man den Gleitschirmpiloten Mathias Roten und den Snowboarder Ueli Kestenholz. Ihr Spiel mit der Schwerkraft gipfelt in spektakulären «Speed riding»-Abfahrten von Eiger, Mönch und Jungfrau. Insgesamt verlieh die Jury zehn Auszeichnungen. Weitere Informationen gibt es unter www.bergfilm-festival-tegernsee.de

Feedback