Dölf-Reist-Fotoausstellung. «Kinder reisen um die Welt» im SAM

« Kinder reisen um die Welt » im SAM

Dölf-Reist-Fotoausstellung

Mit meist unbekannten Bildern des Alpinisten und Bergfotografen Dölf Reist führt die neue Fotoausstellung im Schweizerischen Alpinen Museum die Besucher in fremde Welten. Lehrreich und unterhaltsam ist das Reise-spiel, das einen Einblick in den Alltag fremder Kulturen vermittelt. Die Dölf-Reist-Ausstellung richtet sich an Familien, Kinder in Begleitung von Erwachsenen und Schulklassen, aber auch an alle Dölf-Reist-Fans, Foto-Interessierte oder Globetrotters.

Im Sommer 2002 übergab Hildi Reist das nahezu 70 000 Bilder umfassende fotografische Lebenswerk ihres Ehemannes Dölf Reist dem Schweizerischen Alpinen Museum als Schenkung. Reist gilt als einer der wichtigsten und markantesten fotografierenden Bergsteiger oder bergsteigenden Fotografen, der die Entwicklung im letzten Jahrhundert vom Expeditionsalpinismus der Fünfzigerjahre bis zum modernen Alpinismus der Gegenwart dokumentierte. Ab Mitte der Siebzigerjahre bereiste er intensiv über 30 Länder in sechs Erdteilen. Dabei faszinierten ihn nicht nur die Berge, sondern auch die Menschen, denen er begegnete, allen voran die Kinder. Mit seinen Porträts wurde er weltweit bekannt. Sie zeugen von seiner vertrauenswürdigen Art, seinem gewinnenden Lächeln und seiner behutsamen und respektvollen Weise, Menschen zu fotografieren.

Über Kinder für Kinder Reists umfassender Fotonachlass beinhaltet jedoch weit mehr als Berge und Gesichter. Zahlreiche, bisher kaum veröffentlichte Bilder zeigen mit dokumen-tarischer Genauigkeit Lebensraum und Alltagsleben der porträtierten Menschen. Mit der Ausstellung « Kinder reisen um die Welt » verfolgt das Schweizerische Alpine Museum zwei Ziele: Einerseits soll dieser noch wenig bekannte Teil aus Dölf Reists Werk erstmals einer breiten Öffentlichkeit vorgestellt werden. Andererseits knüpft das Museum an vergangene erfolgreiche Ausstellungen für Kinder. Diesmal sollen Kinder – und natürlich auch Erwachsene – über ein attraktives Ausstellungskonzept mit den Lebenssituationen von Gleichaltrigen in fernen Weltgegenden vertraut gemacht werden.

Kinder reisen um die Welt – auf den Spuren des Bergsteigers und Fotografen Dölf Reist

Dauer: 6. März–9. Juni 2003 Ort: Schweizerisches Alpines Museum SAM, Helvetiaplatz 4, 3005 Bern, Tel. 031 351 04 34, www.alpinesmuseum.ch, E-Mail: info(at)alpinesmuseum.ch Öffnungszeiten: Di–So 10–17 Uhr, Mo 14–17 Uhr Eintrittspreise: Fr. 8.–, Fr. 5.– für AHV, SAC-Mitglieder, Behinderte, Studierende, Kinder 6–16 Jahre Fr. 2.– Begleitprogramm: vgl. Internetseite www.alpinesmuseum.ch

Fo to :D ie te r S pinnle r Der fotografische Nachlass von Dölf Reist wurde im Juni 2002 als Schenkung an das Schweizerische Alpine Museum Bern übergeben. Hildi Reist und Museumsdirektor Urs Kneubühl beim Betrachten einiger der nahezu 70 000 Diapositive Improvisierte Schaukel in den Strassen von Bhadgaon, Nepal 1985 DIE ALPEN 2/2003

Mitteilungen der Clubleitung

Comunicazioni della direzione del club

Communications de la direction du club

Die Ausstellung ist in zwei Bereiche unterteilt: Im Kinderteil, für die jungen Besucher zwischen 6 und 12 Jahren, wird – wie der Ausstellungstitel verspricht – zu einer spielerischen Reise eingeladen. Diese führt auf Dölf Reists Spuren zu Kindern nach Nepal, Ladakh, Indonesien, Ecuador, Peru und Ägypten. Reists Fotografien bilden dabei Ausgangspunkt und Hintergrund für das Reisespiel. Jedem besuchten Land ist eine Spielstation zugeordnet mit bewegungs- und sinn-orientierten Aufgaben. Dank den Bildern und dem Spiel gewinnen die « reisenden » Kinder Einblick in verschiedene Lebensbereiche von Kindern in fremden Kulturen. Ausserdem machen sie auch ungewohnte Erfahrungen: vom Kletter-spiel an der Boulderwand über das Tragen eines Korbes mittels Stirnband bis hin zu Klang- und Tastspielen.

Der zweite Ausstellungsbereich für die erwachsenen Besucher präsentiert sich als klassische Fotoausstellung, ergänzt durch eine Diashow. Auch hier ist ein Reisespielparcours eingerichtet, bei dem man mit einem Quiz sein Allge-meinwissen testen kann. Im Vordergrund steht aber die ästhetische Würdigung von Dölf Reists fotografischem Werk. Nach Beendigung der unterschiedlichen Parcours können dann die grossen und kleinen Besucher ihre Erkenntnisse über die unterschiedlichen Reisen um die Welt austauschen und er-gänzen. a

Dario Donati, SAM Mädchen holt in einem Messing-gefäss Wasser vom Brunnen. Bhadgaon, Nepal 1979 Das Ziel einer schlanken und zeitgemässen Mitgliederstruktur im SAC ist praktisch erreicht – auch wenn es auf dem Weg dahin ein paar EDV-Stol-persteine gab. Rimpfischhorn mit Lyskamm Fo to :L ud w ig W eh Fo to s: Ar chi v Dölf Rei st

Feedback