Durrer Bruno, Jacomet Hans, Wiget Urs: Erste Hilfe für Wanderer und Bergsteiger. SAC-Verlag, Bern 2000, ISBN 3-85902-191-5. Fr. 19., SAC-Mit- glieder Fr. 16.-

Ein gebrochener Fuss, eine offene Handwunde, ein Sonnenbrand, ein Schlangenbiss: Bergwandern und Bergsteigen können gefährlich sein. Wie schnell ist ein Unfall passiert. Und dann? Abwarten und Tee trinken? Sicher besser als nervöse Hektik. Mit dem Handy dem Hausarzt telefonieren oder sich gar ins Internet ein-klicken? Warum nicht, wenn die Verbindung klappt.

Es gibt aber noch eine viel bessere Möglichkeit: die Lehrschrift Erste Hilfe für Wanderer und Bergsteiger von Bruno Durrer, Hans Jacomet und Urs Wiget konsultieren. Ohne viel Text, dafür mit Piktogrammen und Zeichnungen vermitteln die drei Ge-birgsärzte auf leicht verständliche Weise das Wesentliche für Erste-Hil-fe-Massnahmen durch die Kameraden. Dies ist die überlebenswichtigste Art der Hilfe: Trotz aller modernen Rettungs- und Kommunikationsmittel kann es lange, zu lange dauern, bis bei einem Notfall im Gebirge professionelle Hilfe eintrifft. Umso bessere Dienste leistet das Handbuch, das sich nicht nur an Berggänger richtet, sondern auch an Skitourenläufer, Mountain biker, Gleitschirmflieger und Canyoningfreaks. Der Leitfaden nützt allerdings nur, wenn er dabei ist. Deshalb gehört er ab sofort in den Rucksack zur Notapotheke. Er ist mit seinen 96 Seiten ja auch kaum schwerer als eine Schachtel Heftpflaster.

Feedback