Ein Deckel für das Dach der Welt Eine aussergewöhnliche Everest-Saison

Der Mount Everest war wegen Schneemangels gefährlicher als sonst; die Zahl der Bergsteiger, die in der gleichen Nacht aufsteigen wollten, war immens. Und die Sherpas hatten grosse Schwierigkeiten, den Khumbu-Eisbruch zu durchqueren. Die Bilanz: zehn Tote, sechs davon starben in derselben Nacht.

ww

w

Die Fakten der Saison

Rund 550 erfolgreiche Besteigungen von beiden Seiten. Es gab 10 Tote. Rund 950 Menschen campierten in beiden Basislagern. Eine 73 Jahre alte Japanerin erreichte den Gipfel, sowie ein 16-jähriges nepalesisches Mädchen.

Zwischen 1953 und 2011 wurde der Mount Everest 5644 Mal erfolgreich bestiegen – davon 171 Mal ohne zusätzlichen Sauerstoff, darunter sind die Schweizer Ueli Steck, Jean Troillet und Erhard Loretan.

Feedback