Eiskletterelite in Saas Fee. UIAA Ice Climbing World Cup 2006

Eiskletterelite in Saas Fee

Grosse Erwartungen und neue Impulse für den internationalen Wettkampfsport im Eisklettern: Eine neu gegründete Kommission ICC unter dem Dach der UIAA sucht die Zusammenarbeit mit Athleten, Organisatoren und der Wirtschaft, um den Wettkampfsport noch populärer zu machen.

Markus Bendler ( AUT ) in der Halbfinalroute von 2005 – einer der schönsten Routen der letzten WM in Saas Fee Foto: Menno Boermans Am 22. Januar 2005 trafen sich erstmals Vertreter aus verschiedenen alpinen Verbänden in Saas Fee/VS mit dem Ziel, Eisklettern als internationalen Wettkampfsport weiterzuentwickeln. Geboren war damit die ICC, die Ice Climbing Commission, die unter dem Dach der UIAA steht. Sie engagiert sich für die verschiedenen Bereiche, die notwendig sind, um ein Konzept zu erarbeiten, das erlaubt, über mehrere Jahre Eisklettern als Wettkampfsport zu betreiben und dabei faire und attraktive Wettkämpfe zu garantieren.

Ice Climbing World Cup 2006

Nach einer zweijährigen World-Cup-Pause wird bis Mitte März 2006 in sechs verschiedenen Ländern in den Disziplinen Difficulty und Speed geklettert. Im norwegischen Hemsedal werden dann die letzten Wettkämpfe ausgetragen und damit die Gesamtsieger der Tour bestimmt. Das Teilnehmerfeld umfasst ca. 80 Wettkämpfer aus über 14 verschiedenen Nationen.

Bei den Männern sind sicher wieder die Österreicher Harry Berger, Albert Leichtfried und Markus Pendler ganz vorne dabei. Aber auch die Schweizer Brüder Simon und Samuel Anthamatten aus Zermatt, die zweite bzw. dritte Plätze an der WM 2004 und 2005 in Saas Fee belegten, zählen zweifelsohne zu den heissen Favoriten im Difficulty. Bei den Damen gab es letztes Jahr den lang ersehnten Sieg von Petra Müller ( CH ) vor Ines Papert ( GER ) und der Französin Stéphanie Maureau. An der Speed-WM 2005 in Saas Fee waren sowohl bei den Damen als auch bei den Herren die Athleten aus Russland und der Ukraine auf den vorderen Podestplätzen zu finden. Lediglich Lars Hofer und Urs Odermatt, beide Schweiz, konnten mit ihren guten Rangierungen einen noch grösseren Triumph verhindern.

SM und World Cup in Saas Fee

Vom 2. bis 4. Februar 2006 ist Saas Fee bereits zum sechsten Mal Station der internationalen Eiskletterelite. Das Gletscherdorf auf 1800 m ist bekannt für seine professionelle Organisation und Infrastruktur, seine spektakulären Routen im zehn Etagen hohen Parkhaus und die nicht enden wollenden Partys nach den Wettkämpfen. Vor Wetterkapriolen geschützt, ist Platz für bis zu 2500 Zuschauer, die auf den spiralförmigen Auf-fahrtsrampen in den Genuss einer mitreissenden Ambiance kommen. Zusammen mit dem World Cup werden gleichzeitig auch die zweiten Schweizer Meisterschaften im Difficulty und Speed ausgetragen. Weitere Informationen über World Cup und SM in Saas Fee finden sich unter www.mountain-life.ch/iwc. a Michael Schwarzl, TK-SAC/ICC-UIAA Ice Climbing World Cup 2006 for Difficulty and Speed 19.–22. Januar Val Daone/Italien 27./28. Januar Spicak/Tschechien 2.–4. Februar Saas Fee/Schweiz 1O.–11. Februar Busteni/Rumänien 3.–5. März Hemsedal/Norwegen International Ice Climbing Festivals 2006 Das Ice Festival Kandersteg/CH fand vom 5. bis 8. Januar, jenes von Ouray, Colorado, USA, vom 13. bis 16. Januar 2006 statt.

Harry Berger ( AUT ), der Domi-nator der Wettkämpfe in den letzten Jahren, im Mittelteil der selektiven Finalroute von 2004 in Saas Fee Damen WM-Finale von 2004: spektakuläre Aussicht und spannende Wettkämpfe für die vielen Zuschauer und Athleten. Ines Papert ( GER ) pusht sich an ihre Grenzen.

Fotos: Nicolas Joly

Jugend-Infos,Berichte,Aktivitäten

Attività dei giovani

Activités jeunesse

Feedback