FIFAD 99: 30 Jahre alpiner Film in Les Diablerets

30 Jahre alpiner Film

in Les Diablerets

Die 3O. Ausgabe des Festival International du Film Alpin des Diablerets ( FIFAD ) wartet mit besonderen Attraktionen auf. Während 10 Tagen, vom 1. bis zum 1O. Oktober 1999, stehen an zahlreichen Veranstaltungen die vielfältigen Facetten des kulturellen und sportlichen Lebens in den Bergen im Mittelpunkt.

Ein Programm in zwei Teilen Der erste Teil des Filmfestivals ist traditionellerweise den Filmen im Wettbewerb gewidmet. Dieses Jahr besteht die Jury aus den Direktoren der fünf wichtigsten Festivals des alpinen Films: Autrans ( Frankreich ), Banff ( Kanada ), Cervinia ( Italien ), Torello ( Spanien ) und Trento ( Italien ).

Eine grosse Retrospektive umfasst jene 30 Filme, die die Marksteine des FIFAD bilden. Diese Filme werden vom 6. bis 1O. Oktober in Anwesenheit von Autoren und Schauspielern vorgeführt.

Wettbewerbsfilme...

Dank der Unterstützung der kantonalen und kommunalen Behörden - leider ohne jener des Bundesamtes für Kultur -, von fünf Festivals in Europa und Amerika, des Musée de la Montagne in Turin, generöser Sponsoren und der permanenten Hilfe des SAC kann die 3O. Ausgabe des Festivals erneut mit einem grossen Programm aufwarten. Von den Anden bis China, vom marokkanischen Atlas bis zu den Dolomiten, von den Vulkanen der Insel La Réunion zum iranischen Elbrus, von Nepal zu den Schweizer Alpen - immer sind die Berge die Stars der Filme. Die Themen der zwischen dem 1. und 1O. Oktober 1999 gezeigten 25 Bergfilme im Wettbewerb reichen von der deutschen Expedition nach Zanskar, über die Erinnerung an die Freiheitskämpfe in den Anden und in Tibet, sportliche Höchstleistungen der Spitzenalpinisten bis zu den Sorgen der Bergbauern angesichts der Probleme, die die Globalisierung bringt. Premier de cordée ist die brillante Verfilmung des Meisterwerks von Roger Frison-Roche, Leo Tuor das Zeugnis des unaufhörlichen Kampfes eines Bündner Philosophen für die Respektierung der Berge. Man wird die gigantischen Arbeiten an der Staumauer der Grande Dixence sehen, die Reisterrassen in Fernost, die leidenschaftliche Liebe für den Kampf der Kühe im Wallis, die Käseherstellung im Pays d' Enhaut. Nicht zu vergessen die grossartigen Skiabfahrten in Grönland, die Leistung eines Vulkanologen in einem glühend heissen Krater, die Traditionen der Freiburger Sennen und der Adlerjäger in Kasachstan, der Sherpas des Annapurna und der Georgier im Kaukasus.

Erinnerung an die Kämpfe für Freiheit und eine grandiose Landschaft im Wett-bewerbsfilm Tibet von Jean-Daniel Carrard ( Schweiz ); der Canon des Yarlung Tsampo... und Retrospektive In der Retrospektive werden jene 30 Filme zu sehen sein, die « die Marksteine der 30 Jahre FIFAD » darstellen, grosse Klassiker des alpinen Films wie La Face de l' Ogre, Séo, Die Entscheidung, Everest, Sea to Summit, Les Grandes Jorasses, Eigernordwand Tragödie 1936, Abîmes.1 Preisübergabe Ein Speziaipreis geht an den grossen deutschen Filmer Gerhard Baur, der im Rahmen des FIFAD am häufigsten prämiiert wurde.

Ein besonderes Ereignis wird die Übergabe des Mérite Alpin sein. Nicht nur die Preisträger 1999, die Rettungsverantwortlichen des Wallis, die sich bei den tragischen Lawinenniedergängen im letzten Winter hervorgetan haben, werden anwesend sein, sondern auch die Preisträgerin von 1998, Christine Janin, Ärztin und Alpinistin aus Frankreich.

Wettbewerb und Demonstration Ein Flugwettbewerb im Rahmen des 4. Open de Suisse, eine Ausstellung mit Originalplakaten der ersten Bergfilme von Anfang des Jahrhunderts, die Einweihung eines Klettersteigs und das berühmte Raclette-Essen der Bergführer gehören zu den weiteren Höhepunkten des Festival-programms.

Gem. Mtlg.. " " .Das vollständige Programm der Vorführungen und Veranstaltungen dieses 3O. Filmfestivals des alpinen Films in Les Diablerets kann schriftlich bestellt werden bei FIFAD, case postale 3, 1865 Les Diablerets. Informationen finden sich auch auf der Internetseite des Festivals www.alpes.ch/diablerets/fifad/index. html

Feedback