Forum Alpenland. Kultur und Landschaft im Bundeshaus

Forum Alpenland.

Kultur und Landschaft im Bundeshaus

Viel Symbolik stand hinter « Suiza existe » 1, dem Trekking der SAC-Kultur-kommission, bei dem im Internationalen Jahr der Berge das Alpenland Schweiz von Müstair nach Neuchâtel durchquert wurde. Teilnehmer aus den vier Sprachregionen unseres Landes haben sich dabei mit Natur, Kultur und Identitäten auseinander gesetzt.

Einige Ergebnisse des Projekts fliessen nun in eine kleine Ausstellung im Bundeshaus ein. Die Initiative dazu ergriff Nationalratspräsident Yves Christen, der die Reise selbst miterlebt hat. Die an die Parlamentarier gerichtete Ausstellung zeigt eine während des Trekkings aufgenommene Bildpaar-Fotoserie von Dieter Spinnler. Sie wurde vom Schweizerischen Alpinen Museum gestaltet.

Landschaft ist ein kulturelles Phänomen Die Bildpaare zeigen Landschaft und kulturelle Räume, einmal mit Menschen, einmal ohne Menschen. Sie dokumentieren die nahezu durchgehende kulturelle Präsenz des Menschen in den Landschaften der Schweiz, veranschaulichen aber auch, dass ein Landschaftsbild unterschiedlich wahrgenommen wird, je nachdem ob Personen anwesend sind oder nicht. Bilder werden – ebenso wie Landschaften – vom Betrachtenden entsprechend seinem kulturellen Hintergrund interpretiert. Sie sind somit Pro-jektionsflächen, in welche die Menschen ihre Wahrnehmungen und Empfindungen hineinlesen.

Die von Matthias Stremlow geschriebenen kurzen Texte verbinden die einzelnen Bildpaare mit wichtigen historischen Betrachtungen zur Landschaft. Diese ist in verschiedener Hinsicht ein kulturelles Phänomen. Sie verändert sich durch Nutzung und Präsenz des Menschen. Dabei verändern sich aber auch die Vorstellungen, was man in einer Landschaft sieht, sucht und was gefällt.

1 Siehe ALPEN 9/2002, S. 18 Durch ihre Vielfalt wecken Landschaften den Forschungsdrang des Menschen. Mit dem Wissen um ihre Entstehungsgeschichte ändert sich die Betrachtungsweise. Sanetschpass, Übergang vom Wallis ins Saanenland und nach Les Diablerets Eine Landschaft kann nicht nur visuell erfahren, sondern auch gehört werden. Mit einfachen Holzstangen kann man der Landschaft ihre ureigensten Töne entlocken. Klanginstal-lation mit Kari Joller auf der Almageller Alp, Saastal ( Wallis ) DIE ALPEN 5/2003

Das Forum der Schweizer Alpen sichern Die Ausstellung macht in einem zweiten Teil auch darauf aufmerksam, dass es ein ständiges Forum für Kultur und Landschaft des Alpenlandes Schweiz gibt: das Schweizerische Alpine Museum in Bern ( SAM ). Dank seinen Aktivitäten regt es zur Auseinandersetzung mit dem Alpenraum an, ruft die nachhaltige Entwicklung in Erinnerung und leistet einen Beitrag zum Verständnis zwischen der Bevölkerung der urbanen Räume und der Bergregionen. Entsprechend wichtig ist die Sicherung der Existenz und des Auftrags dieses Museums, wie National-ratspräsident Christen im Rahmen dieser Ausstellung festhält.

Einige Bilderpaare von Dieter Spinnler werden ebenfalls an der Delegiertenversammlung in Nyon zu bewundern sein. a

Urs Kneubühl, Bern Nicht nur Naturräume, sondern auch Kulturräume können unterschiedlich wahrgenommen werden, je nachdem ob sich darin Menschen befinden oder nicht. Almageller Hütte im Saastal ( Wallis ) Mit Menschen im Bild wird eine Landschaft ganz anders wahrgenommen. Rheinwaldhorn bzw. Piz Adula, Grenzgipfel zwischen Graubünden und Tessin Fo to s:

Die te r S pinnle r

Feedback