Heilkraft der Alpen

Wanderbegeisterte wissen es schon lange: Eine Auszeit in den Alpen ist gut für Körper und Seele! Nicht von ungefähr empfiehlt die WHO: Jeden Tag sieben Kilometer gehen hält fit und beugt Zivilisationskrankheiten vor. Und: Bewegung ist für unser Gehirn eine Wohltat. Die positive Wirkung der Alpen auf Geist und Körper lässt sich wissenschaftlich nachweisen. Arnulf Hartl, Leiter des Instituts für Ökomedizin an der Medizinischen Privatuniversität Paracelsus in Salzburg, und die Journalistin Christina Geyer präsentieren die wichtigsten Fakten zu diesem Thema. Die wohltuende Wirkung, die Naturerlebnisse auf die Psyche haben, lässt sich mit mehreren Theorien erklären. Da gibt es etwa die Attention Restoration Theory oder die Stress Reduction Theory. Sehr vereinfacht ausgedrückt, besagen sie: Für uns Städter, die wir einer permanenten Dauerbeschallung ausgesetzt sind, ist die Natur der «Stoppknopf» zwischen Gehupe, Leuchtreklamen, Polizeisirenen und Deadlines. In der Natur kommen wir zur Ruhe.

Autor

Arnulf Hartl und Christina Geyer

Quelle

Bergwelten, Mai 2020, ISBN 978-3-7112-0016-7, Fr. 25.-

Feedback