Highlights des Sommers

Den prächtigen Sommer nutzten etliche Spitzenkletterinnen und Alpinisten, um lange Routen zu projektieren.

Wände

Roger Schäli¹ hat im August die Eiger-Route La vida es silbar (7c+, 900 m) an einem Tag durchstiegen. Etwas später konnte er ein spezielles Jubiläum feiern: Zusammen mit Lucien Caviezel gelang ihm über die Route Löcherspiel (6b) sein 50. Eiger-Durchstieg. Das gute Spätsommerwetter nutzte Schäli zwei Tage später noch für eine Rotpunktbegehung von Deep blue Sea (7b+, 300 m). Gratulation dem Eiger-Profi!

Auch Katherine Choong durchstieg Deep blue Sea, ihr gelangen alle Längen Anfang September onsight.

Neben Roger Schäli oder Nina Caprez (siehe rechts) hatte La vida es silbar (7c+, 900 m) dann noch einen ganz speziellen Gast: Daniel Anker² (60), Bergführer aus Goldswil und vor 20 Jahren Erstbegeher der Route, durchstieg sie erneut.

Jonas Schild und Yannick Glatthard wiederholten Anfang September die von Roger Schäli und Stephan Siegrist eröffnete Linie Silberrücken (8a+, 9 SL) in der Westwand des Rotbrätts an der Jungfrau innerhalb eines Tages. Sie stufen die Schwierigkeit auf 8a/+ ein. Silvan Schüpbach³ kletterte Anfang Juli mit den Italienern Mirco Grasso und Nicolo Geremia die bohrhakenfreie Chimera verticale (7c, 15 SL) an der Civetta in den Dolomiten.

Routen

Im Juli punktete Marco Müller4 Jungfraumarathon (9a) in Gimmelwald. Einige Wochen zuvor hatte er bereits Gimmelexpress (8c+) geschafft. Ebenfalls im Juli gelang Jonas Schild die Rotpunktbegehung von Psychose (8c) in den Gastlosen. Im August toppte Nicolas Hojac Samurai (8c) in Unterwald bei Kandersteg, Philipp Geisenhoff legte in Céüse eine schnelle Begehung von Mr. Hyde (8c) hin, und Beni Blaser wiederholte Elfe (8c/+) in Handegg im Berner Oberland. Derweil hat Alexander Rohr5 im norwegischen Flatanger mit The Illusionist seine fünfte 9a geklettert. Obed Hardmeier punktete in Gimmelwald Tornado Power (8c), Lukas Götz in Bürs Nobody is Perfect (8c) und Kevin Heiniger in Chuenisberg Ravage (8b+/8c).

Blöcke

David von Allmen hat im Magic Wood einen Highball oberhalb von New Base Line erstbegehen können: Shazam (8A+/8B) ist rund zehn Meter hoch und auch im oberen Teil noch schwer. Mit Bubble Fish (8A+) eröffnete er noch eine Verbindung von Piranha und Tuna. Giani Clement hat im Magic Wood unter anderen Practice of the Wild (8B+/8C) und Longbow (8B/+) getoppt. Ishan Bhardwaj gelang die Unendliche Geschichte Teil 1 (8A+) im Magic Wood. Ebendort konnte Nico Secomandi im Juli Mother Night (8B) bouldern.

Giuliano Cameroni6 hat im August in den südafrikanischen Rocklands Monkey Wedding, Spray of Light (8C) und Ménage à trois (8B+) punkten können. In Topside gelang ihm mit House of the Rising Sun sogar eine Erstbegehung im Flash. Giulianos Bruder Diego wiederum konnte Mother Night (8B) und Dulcifer sit (8A+) toppen. Und im Juli hatte er mit Never say Never (8A) ein Problem in Göschenen eröffnet.

Wettkämpfe

Der Berner Sascha Lehmann gewann an den Europameisterschaften Anfang Oktober in Edinburgh (GBR) die Bronzemedaille im Leadklettern.

Feedback