Ice-Climbing-WM Saas Fee. Internationaler Eiskletterzirkus

Ice-Climbing-WM Saas Fee

Vom 22. bis 24. Januar 2004 gastiert der internationale Eiskletterzirkus bereits zum fünften Mal im Gletscherdorf Saas Fee. Dies ist eine gute Gelegenheit, Spitzenathleten und die Stimmung der Ice-Climbing-Szene hautnah mitzuerleben.

Es war einmal die Zeit, in der gefrorene Wasserfälle mit schweren Hartplastik-schuhen, dicken Fausthandschuhen und unhandlichen Eispickeln erklettert wurden. Damals waren Routen im 90° steilen Eis nur den absoluten « Experten » vorbehalten, die ihre Grenzen höchstens in der Qualität des Steileises und den Sicherungsmöglichkeiten in der Vertikalen suchten.

Doch im Laufe der Jahre bastelten die Cracks der Eiskletterszene an ihrem Equipment so lange herum, bis die Pickelschäfte immer verbogener und die Hauen immer krummer wurden. Warme Bergschuhe mussten Kletterschuhen mit integrierten Frontzacken und Sporen weichen, womit selbst schwierigste Felspassagen überwunden werden.

Immer populärer Das Eiswettkampfklettern ist in Europa immer populärer geworden. 1999 wurde der erste Worldcup ausgetragen, und in den darauf folgenden Jahren kämpfte man in Österreich, in der Schweiz, in Italien, Frankreich, Russland und Kanada um Weltcup-Punkte. Seit 2002 ist Eisklettern neben Sportklettern und Skialpinismus die dritte Wettkampfdisziplin in der UIAA. Ein wichtiger Schritt für alle Athleten und lokalen Veranstalter, die für die Anerkennung dieser spektakulären Wettkampfsportart kämpfen.

WM in Saas Fee Zur hervorragenden Organisation, der grossen Zuschauerkulisse und zu den perfekten Wettkampfrouten kommt in Saas Fee als Besonderheit das Parkhaus hinzu, wo die Indoor-WM stattfindet. Überdacht und damit von äusseren Wit-terungseinflüssen geschützt, bietet die Kletterarena den 2000 Zuschauern die Möglichkeit, von jedem Stockwerk der spiralförmigen Auffahrtsrampe aus den Athleten hautnah auf die Finger zu schauen. Wie im Sportklettern werden die Weltmeister bei Herren und Damen aus Difficulty und Speed ermittelt. Von den ca. 90 Athleten aus 14 verschiedenen Nationen sind Russen, Österreicher, Deutsche und Franzosen am stärksten einzustufen. Unter den Schweizern sind Petra Müller und die Brüder Simon und Samuel Anthamatten aus Zermatt im Difficulty und Urs Odermatt im Speed die heissesten Anwärter auf einen Podestplatz.

Informationen Am 24. Januar erfolgt die Startnummern-verlosung, am 26. Januar finden das Open Difficulty und Speed und am 27. Januar das Halbfinale und Finale Difficulty statt. Die WM ist offen für Männer ( 7 c/ M9 ) und Frauen ( 7a/M7 ). Information und Anmeldung über www.ice-time.com, oder Michael Schwarzl, E-Mail northernlights@saas-fee.ch.

Aus dem Rahmenprogramm sind die 25 m hohe Trainingswand und das Testcenter für Pickel und Steigeisen, die Eis-kletterpartys mit Bouldersessions und coolen Videos auf Grossleinwand zu er-wähnen. a

Kurt Arnold, Saas Fee Eisklettern ist seit 2002 neben Sportklettern und Skialpinismus die dritte Wettkampfdisziplin in der UIAA. Die WM findet in dieser Saison in Saas Fee statt.

Fo to: z vg /Ra ine r Ed er DIE ALPEN 12/2003

Leserbriefe

La posta dei lettori

Courrier des lecteurs

Feedback