Jahresbericht 1997

Das Jahr 1997 war geprägt vom Schwung der Neuorganisation des SAC. Eingeleitet wurde diese Entwicklung 1995 mit der Einführung des neuen Leitbilds und der neuen Clubpolitik. Mit neuen Statuten, der Erstellung neuer Konzepte für die Bereiche Marketing und Mitgliederwerbung, dem Start zur Ausarbeitung einer neuen Hüttenpolitik, verschiedenen Analysen und Neuerungen in allen Ressorts fand sie ihre Fortsetzung.

Die Inkraftsetzung der neuen Statuten per 1. Januar 1997 zog eine Änderung des Terminkalenders nach sich: Die Abgeordnetenversammlung, jeweils für Oktober einberufen, tagte erstmals im Juni und behandelte vornehmlich die Mehrjahresplanung. Demgegenüber fand die Präsidentenkonferenz erstmals im Oktober statt und befasste sich mit konkreten Subventionsgesuchen für Hüttenbauten und mit dem Budget 1998. An beiden Versammlungen blieb nebst den statutarischen Geschäften genügend Zeit für Vorträge und Diskussionen zu den Themen Hüttenpolitik, Marketing, Mitgliederwerbung und Markierung alpiner Routen.

Mehrjahresplanung - mehr Transparenz für die Zukunft Die neu eingeführte Mehrjahresplanung gibt Aufschluss über die Aktivitäten der einzelnen Ressorts und Kommissionen in den nächsten Jahren. Konkrete Bedürfnisse wurden unter Berücksichtigung zukünftiger Entwicklungen ausformuliert und in die Planung aufgenommen. Da es sich um eine rollende Planung han- 1996 in Zusammenarbeit mit der Hüttenkommission ein Arbeitspapier mit Vorschlägen für die Neugestaltung der Hüttenpolitik. Im Februar 1997 traf sich erstmals eine neu ins Leben gerufene Arbeitsgruppe mit Vertretern des Zentralverbands, der Sektionen, der Hüttenwarte sowie Spezialisten aus der Tourismusbranche und Tourismusforschung mit dem Ziel, ein mehrheitsfähiges und moderates Grundsatzpapier für die zukünftige Hüttenpolitik des SAC zu formulieren. Nach einer umfangreichen Befragung und der Vernehmlassung wird die Arbeitsgruppe der Abgeordnetenversammlung 1998 ein Konzept vorlegen, das als Grundlage für ein neues Hüttenreglement dienen wird.

Der erste Schritt vom Vororts-vorstand zum nationalen Zentralvorstand Die neuen Statuten sehen vor, dass sich der Zentralvorstand aus sieben bis elf Mitgliedern unter Berücksichtigung der Sprachregionen, der Generationen und der Geschlechter zusammensetzt. Bis zur vollständigen Ablösung des Vorortsvorstands ( ZV Basel ) im Jahr 1999 gilt eine entsprechende Übergangslösung. Ein erster Schritt in Richtung nationaler Zentralvorstand wurde an der Abgeord- o.

Damit das traditionsreiche Haus des SAC auch in Zukunft ebenso standfest weiterbestehen kann, muss jeder Balken seinen Teil beitragen: Das 1997 vom ZV verabschiedete Marketingkonzept ist ein solcher, für die Zukunft des SAC wichtiger Balken.

Mitteilungen der Clubleitung netenversammlung 1997 mit der Wahl von Franz Stämpfli, SAC Bern, als Mitglied des Zentralvorstands gemacht. Für 1998 sind zwei weitere Zugänge vorgesehen. Dieses Vorgehen garantiert, dass 1999 trotz Abgang des Zentralvorstands Basel die Kontinuität in der Clubführung gewährleistet ist.

Dank an alle Beteiligten An dieser Stelle möchte ich allen ehrenamtlich tätigen Funktionären sowie den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Geschäftsstelle für ihren grossen Einsatz im vergangenen Jahr herzlich danken. Sie alle waren massgeblich an der Verwirklichung der Ziele des SAC beteiligt. Hanspeter Schmid, Zentralpräsident 12 10 Kurse für jedermann

Feedback