Jugend- und Junioren-WM in Canteleu (F). Cédric Lachat ist Junioren-Weltmeister

Jugend- und Junioren-WM in Canteleu ( F )

Cédric Lachat ist Junioren-Weltmeister

An der Jugend- und Junioren-Welt-meisterschaft in Canteleu ( F ) gewann Cédric Lachat die Goldmedaille. Damit stellt die Schweiz nach nur einem Jahr Unterbruch wiederum einen Weltmeister im Sportklettern.

Eine überzeugende Saison schloss der junge Athlet aus dem Jura an der diesjährigen WM mit seiner Leistung ebenso überzeugend ab. Neben dem amtierenden Elite-Weltmeister von Winterthur, Gérôme Pouvreau ( F ), war Cédric einer der Hauptanwärter auf den Titel. In der Finalroute erreichten die zwei Konkurrenten auf spektakuläre Weise einen kleinen Griff kurz vor dem Ausstieg. Auf Grund der deutlich stärkeren Leistung im Halbfinale entschied Cédric aber den Wettkampf zu seinen Gunsten. Damit erzielte er seinen bisher grössten Erfolg in seiner noch jungen Wettkampfkarriere. Eine eindrückliche erste Wettkampf-hälfte zeigte der ehemalige dreifache Jugend-Weltmeister Roman Felix. Im Finale fehlte dann aber die Kraft, um ganz nach vorne zu klettern, aber er belegte schliesslich den ausgezeichneten vierten Platz. Kein Wettkampfglück im Finale Die weiteren Medaillenhoffnungen in der Kategorie Jugend A wurden nicht ganz erfüllt. Remo Sommer verpasste nach einem Patzer in der zweiten Quali-fikationsroute leider den Halbfinal. Daniel Winkler und Anthony Sapey dagegen zeigten eine gute Qualifikation und erreichten mit der Finalteilnahme das primäre Ziel. Dort wurde Daniel durch die Jury gestoppt, nachdem er eine Sicherungsschlinge ausgelassen hatte. Schliesslich belegte er den für ihn etwas enttäuschenden achten Rang. Anthony zeigte im Finale eine reife Leistung und platzierte sich auf dem sehr guten fünften Platz.

Erhofftes Ziel knapp verpasst In der Kategorie Jugend B war mit dem Berner Thomas Schmid nur ein Teilnehmer für die Weltmeisterschaften selektioniert. Mit dem 13. Platz konnte er sich gegenüber der letzten WM um zehn Plätze verbessern und hat so seine Selektion klar bestätigt. Trotz einer guten kämpferischen Leistung im Halbfinale reichte es dann knapp nicht für eine erhoffte Platzierung unter den zehn Weltbesten.

Überraschendes Debüt Die noch junge und international wenig erfahrene Mädchengruppe hat ihre Selektion erfreulicherweise bestätigen können. Bei der Jugend B konnten sich Anouk Piola und Annina Guggisberg für das Halbfinale der besten 26 qualifizieren und sorgten mit den Plätzen 19 ( Anouk ) und 23 ( Annina ) für eine gute WM-Bilanz. Die Zürcherin Anita Kolar verpasste den Einzug ins Halbfinale knapp und klassierte sich auf dem 29. Rang. Evelyne Meier wusste sich in der Kategorie Jugend A ebenfalls zu behaupten und kletterte im Semifinale auf den guten 17. Rang.

Speed Remo Sommer, Thomas Schmid, Anita Kolar, Annina Guggisberg und Anouk Piola engagierten sich noch im gleichzeitig stattfindenden Speed-Wettbewerb, wo sie mit erfreulich guten Resultaten aufwarteten. Die Speed-Schweizermeis-terin Anouk wurde in dieser Disziplin hervorragende Sechste, Remo stand ihr in nichts nach und belegte in seiner Kategorie den siebten Platz.

Bilanz Das Schweizer Team trat an der WM leistungsmässig und als Gruppe sehr kompakt auf und erreichte grösstenteils die hoch gesteckten Ziele. Ein neuer Weltmeister als Leader und eine starke, junge und motivierte Equipe in seinem Rücken sind ein gutes Versprechen für die Zukunft des Schweizer Klettersports. Die Ranglisten finden sich im Internet unter www.sac-cas.ch. a

Lukas Iseli, Jugend- und Junioren-Nationaltrainer Grosser Erfolg für Cédric Lachat: Er errang an der Jugend- und Junioren-WM in Canteleu ( F ) in der Kategorie Junioren die Goldmedaille. Das ganze Schweizer Team feiert Cédric Lachat, den neuen Weltmeister.

Fo to s: Ha ns pe te r S ieg rist DIE ALPEN 11/2002

Sicherheit, Medizin, Rettungswesen

Sicurezza, medicina, soccorso in montagna

Sécurité, médecine, sauvetage

Feedback