Jugendkurse und-anlässe

Achtung: falsches Datum für J+S-FK im SAC-Jahresprogramm Im SAC-Jahresprogramm 1999 hat sich ein Fehler eingeschlichen. Der Kurs Nr. 99928 D J+S-FK Bergsteigen ( Hallenklettern ) ( franz. Ausgabe: Kurs Nr. 99929 F ) beginnt nicht am 28.1O.99, sondern erst am 29.1O.99 ( abends ).

Gem. Mtlg.

Internationaler Erlebnispäda-gogik- Workshop Unter dem Motto « Erlebnis Natur - Natur erleben » führt die Jugend des Alpenvereins Südtirol ( AVS ) einen Workshop durch, zu dem Interessenten aus Südtirol, Österreich, Deutschland und der Schweiz eingeladen sind. Jeder Teilnehmer hat die Möglichkeit, in den vier verschiedenen Workshops zu schnuppern.

Themen:

- Landart: die Landschaft als künstlerischer Gestaltungsraum - Naturerfahrung: Natur anders erleben mit meditativer Naturerfahrung nach Joseph Cornell - Kooperative Spiele: gemeinsam ein Ziel schaffen - New Games: grosses Gruppen-spiel Datum: 29. ( abends ) bis 31. Oktober 1999 Ort: Obernbergtal, Österreich Preis: 640 österr. Schilling ( Unterkunft, Verpflegung und Leitung ) Teilnehmer: Jugendleiter und Interessierte Anmeldung und Auskunft: bis spätestens 16. August 1999 bei Spot Obernberg, Obernberg am Brenner Nr. 49, A-6156 Obernberg am Brenner, Tel. 0043/5274 87475, E-Mail: spot.obernberg@al penverein.at Gem. Mtlg. i Wissenschaft und Bergwelt i Scienza e mondo alpino i Science et montagne Dr. Jürg Alean, Eglisau

Klimaveränderungen und Gletscherschwankungen sind an der Kantonsschule Zürcher Unterland Unterrichtsgegenstand im Fach Geografie. Zudem haben wir hier die bewährte Tradition von fächer-übergreifenden Projektwochen im Alpenraum ( vgl. Lit. [1] ). Diese Voraussetzungen waren der Anlass, zusammen mit meinem Mathematikerkollegen Hans Keller ein Projekt vorzubereiten, um mit einer Schulklasse genaue und sinnvolle glaziologische Messungen durchzuführen.

Von Anfang an stand fest, dass das ausgezeichnet erschlossene Vorfeld des Morteratschgletschers und seine ziemlich bequem begehbare Zunge unser Untersuchungsgebiet sein sollten ( vgl. Abb. 1, nebenstehend ). Einerseits hatte ich diesen Gletscher bereits vorgängig ausführlich und auch mit einer Panoramakamera dokumentiert, und andererseits stand der prachtvoll gestaltete und didaktisch ausgezeichnet aufgebaute Gletscherlehrpfad samt Führer in Buchform ( Lit. [3] ) zur Verfügung.

Ziel war, dass die Schülerinnen und Schüler während dieser Woche glaziale Landschaftsformen und ihre klimabedingten Veränderungen am Beispiel des Morteratschgletschers kennenlernen und durch eigene Feldbeobachtungen und Vermessung dokumentieren sollten. Zudem sollte die Gletscher-zungenvermessung ein oder zwei Jahre später wie-derholbar sein.

Graue Theorie

Hauptakteure sind die 11 Schülerinnen und Schüler einer ungewöhnlich kleinen Klasse des mathema-tisch-naturwissenschaftlichen Gymnasiums, die sich in Trigonometrie ( auch sphärischer ) und im Programmieren der Taschenrechner auf die Feldarbeit vorbereiten. Auf dem Pausenplatz finden praktische Übungen mit Theodoliten und elektronischen Distanzmessgeräten, die von der ETH Zürich grosszügig zur Verfügung gestellt werden, statt. Wir scheinen für unser Gletscherabenteuer gewappnet, bis wenige Tage vor « Expeditionsbeginn » die schlechte Nachricht kommt: Wegen kurzfristigen Eigenbedarfs kann uns die ETH nur ein Gerät statt

Feedback