Kommentar zur Jahresrechnung

1. Generelle Bemerkungen Die Jahresrechnung 1997 schliesst mit einem Ertragsüberschuss von Fr. 22670O. ab, Fr. 5390O. besser als vorgesehen. Vor allem Minderausgaben im Ressort Alpinismus und Mehreinnahmen im Ressort Publizistik haben zu diesem Resultat geführt. Aufgrund dieses Ergebnisses konnten folgende Schlussbuchungen vorgenommen werden:

Jahresrechnung 1997 / Compte annuel 1997

Bilanz per 31.12.1997/Bilan au 31.12.1997 1996 1997 5951.10 115 825.57 2 076 625.14 1 922.10 125 381.48 2 254 561.66 2 198 401.81 2 381 865.24 1 731 362.70 1 674 752.00 1 012 388.50 341 85O.15 99 00O.00 1 320 427.86 199 819.50 62 00O.00 1 453 238.65 1 582 247.36 386 10O.00 175 002.00 1 062 999.85 465 00O.00 170 002.00 1 114 00O.00 1 624 101.85 1 749 002.00 7 007 105.01 7 387 866.60 Passiven / Passifs Kurzfristiges Fremdkapital / Capitaux à court termeDiverse Kreditoren/Créanciers divers674147.65521692.410ffene bewilligte Hüttensubventionen/ Subventions votées non payées cabanes1160 36O.00295 00 Transitorische Passiven/Passifs transitoires425 11 Zentrales Inkasso 97 /Encaissement centralisé 97854 74O.651856 962.98 3 114471.05 3 160 471.50 - 443 50O.00 372 80O.00 425 30O.00 135 80O.00 225 20O.00 284 60O.00 297 40O.00 304 40O.00 27 70O.00 36 30O.00 73 90O.00 407 40O.00 640 00O.00 129 60O.00 -157 50O.00 380 20O.00 383 80O.00 135 80O.00 232 40O.00 273 20O.00 303 30O.00 310 40O.00 107 00O.00 17 00O.00 75 30O.00 417 00O.00 640 00O.00 132 10O.00 2 916 90O.00 3 250 00O.00 100 00O.00 875 733.96 100 00O.00 877 395.10 975 733.96 977 395.10 7 007 105.01 7 387 866.60 Fr. 27500O. Zuweisung an den Hüttenfonds ( Budgetiert war eine Zuweisung von Fr. 26800O. ) Fr. 5000O. Entnahme aus dem Zeitschriftenfonds ( Budgetiert war eine Entnahme von Fr. 85 50O. ) Fr. 1700. Zuweisung an die frei verfügbare Reserve ( Budgetiert war eine Entnahme von Fr. 26 500. )

Erfolgsrechnung 1997 / Compte d' exploitation 1997

ALPINISMUS / ALPINISME Administration Sommeralpinismus / Alpinisme d' été Winteralpinismus / Alpinisme d' hiver Skialpinismus Wettkämpfe / Compét. ski-alpinisme Wandern Alpin / Randonnée alpine Sportklettern / Escalade sportive Wettkampf / Compétition d' escalade Jugend/Jeunesse Bergführer / Guides de montagne Beiträge ESSM / Subvention EFSM Total ALPINISMUS/Total ALPINISME 852 800 NATUR, INFRASTRUKTUR / NATURE, INFRASTRUCTURE Hütten/Cabanes 247 000 Rettung / Sauvetage Schutz der Gebirgswelt / Protection du monde alpin 78 700 107 900 88 000 108 000 9 300 100 Total NATUR, INFRASTRUKTUR / Total NATURE, INFRASTRUCTURE 60 400 72 000 11 600 PUBLIZISTIK, KULTUR / PUBLICATIONS, CULTURE Zeitschrift / Revue Verlag/ Editions Kultur, Zentralbibliothek / Culture, Bibliothèque 49 300 127 100 10 400 85 500 134 500 16 800 6 400 36 200 7 400 Total PUBLIZISTIK, KULTUR / Total PUBLICATIONS, CULTURE 166 000 203 200 37 200 ZV, LOGISTIK/CC, LOGISTIQUE Zentralvorstand / Comité central Logistik/Logistique 201 700 1 126 000 204 000 1 119 000 7 000 2 300 Total ZV, LOGISTIK / Total CC, LOGISTIQUE 1 327 700 1 323 000 4 700 BEITRÄGE, ZINSEN / COTISATIONS, INTÉRÊTS Beiträge / Cotisations Zinsen / Intérêts Fondszinsen / Intérêts des fonds 53 800 2 343 000 223 600 70 000 2 450 000 206 000 107 000 17 600 16 200 Total BEITRÄGE, ZINSEN / Total COTISATIONS, INTÉRÊTS 2 512 800 2 586 000 73 200 Total der Bereiche / Total des domaines 2 346 500 2 573 200 2 485 200 2 658 000 89 500 143 400 Einnahmenüberschuss / Excédent des recettes 226 700 172 800 53 900 1 Inklusive AHV-Beiträge der Kurskader / y compris charges AVS des moniteurs des cours 2. Ergänzende Angaben zu den Ressortergebnissen 2.1 Alpinismus Das Ressort Alpinismus schliesst mit Minderausgaben in der Höhe von Fr. 10620O. ab. Folgende Gründe haben zu diesem Resultat geführt: - Die Kalkulation im Kurs-und Tourenwesen basiert nun vollumfänglich auf dem Grundsatz, wonach die Leiterkurse vom Zentralverband massgeblich subventioniert, Touren und Kurse für jedermann hingegen zum Selbstkostenpreis angeboten werden.

Einige subventionierte Kurse im Bereich Wandern Alpin mussten mangels Teilnehmern abgesagt werden.

Das Ergebnis bei der SAC-Jugend konnte dank ausserordentlicher Beiträge seitens der ZÜRICH-Versi-cherung sowie Minderausgaben in Teilbereichen wesentlich verbessert werden.

2.2 Natur/Infrastruktur Hütten Die Hüttenrechnung schliesst mit einen Ertrag von Fr. 24700O. ab, Fr. 21 00O. weniger als budgetiert. Die- Rechnung / Comptes Budget Budget-Vergleich 1997 1997 Comparé au budget Aufwand Ertrag Aufwand Ertrag + Dépenses Recettes Dépenses Recettes 185 600 "

140 000 45 600 49 500 81 000 31 500 92 100 101 000 8 900 10 000 10 000 0 0 40 500 52 000 11 500 28 500 32 000 3 500 92 300 89 000 3 300 332 300 429 000 96 700 39 500 41 000 1 500 17 500 16 000 1 500 959 000 106 200 268 000 21 000 ser Ertrag war möglich, nachdem neben den beiden Hütten-Grossprojek-ten Britannia und Konkordia keine zusätzlichen Hüttenbauten mehr subventioniert wurden. Mehrausgaben sind beim Bewartungskostenaus-gleich1 ( Fr. 11 40O. ) sowie bei den Bauarbeiten an der Solvay-Hütte ( Fr. 1340O. ) entstanden. Der Hüttenfonds weist per Ende 1997 einen Minussaldo von Fr. 157 50O.auf.

.'Auf Beschluss des Zentralvorstandes wurde die Auszahlung des Bewartungskostenaus-gleichs für das Jahr 1997 gestoppt. Die AV1998 soll rückwirkend über die Verwendung beschliessen.

Mitteilungen der Clubleitung

Veränderung der Fonds / Variation des fonds

Fonds Bestand / Etat 1.1.1997 -443 500 Zins/Intérêts 2% Hütten / Cabanes 36 Ettinger 372 800 7 400 380 200 Zeitschrift / Revue 425 300 8 500 50 000 Saldo Rechnung 1997/ Solde décompte 1997 383 800 Huber + Kaderli 135 800 2 700 2 700 Zins Führerfonds/ Intérêts fonds guides 135 800 Führer/Guides 225 200 4 500 2 700 Zins Huber + Kaderli Fonds / Intérêts fonds Huber + Kaderli 232 400 Naturschutz/ Protection de la nature 284 600 5 600 Rettungskosten Mitglieder/ Frais de sauvetage de membres 297 400 5 900 303 300 Rettung allg./ Sauvetage en général 304 400 6 000 310 400 Rettung: Material/ Matériel de sauvetage 27 700 484 78816 Einsätze 1997 Sauvetage 1997 107 000 Ausseralpine Forschung / Recherche scientifique hors territoire alpin 700 Personalfürsorge/ Prévoyance du personnel 73 900 1 400 75 300 Ausbildung / Formation 407 400 8 103 39 042 37 545 Zürich-Versich./Assur. Zurich Jahr der Jugend / Année de la jeunesse 417 000 Clubführer/Guides-manuels640 000 Alp. Kunstpreis Meuly129 600 Prix d' art alpin Meuly Total2 916 900 2 500 53 787 Rettung Das Rettungswesen schliesst mit Fr. 950O. weniger Aufwand ab als im Budget vorgesehen. Die Zahl der Rettungseinsätze ist 1997 angestiegen, entsprechend hat das Rechnungsvo-lumen zugenommen.

Alle Anstrengungen bezüglich der Straffung der Ausgaben und Optimierung der Einnahmen können aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass je nach Entwicklung der Rettungseinsätze in Zukunft massive Budgetüberschreitungen entstehen können. Die Bildung von finanziellen Reserven ist daher anzustreben.

Schutz der Gebirgswelt Die Kommission weist eine ausgeglichene Rechnung auf. Über den Naturschutzfonds wurden Projekte in der Höhe von Fr. 1700O. unterstützt.

2.3 Publizistik Das Ressort Publizistik schliesst mit Fr. 2940O. besser ab als vorgesehen.

Zeitschrift Höhere Einnahmen bei den Mit-gliederabonnementen sowie eine Steigerung der Inserateeinnahmen haben die Mehrausgaben in den Bereichen Produktion, Versand und Redaktion mehr als wettgemacht. Als Folge davon musste der Zeitschriftenfonds nur mit Fr. 5000O. belastet werden.

Verlag, Zentralbibliothek und Kultur Der Verlag weist einen Ertrag von Fr. 1040O.aus. Der Verlagsfonds wurde nicht mehr weiter geäufnet. Die Zentralbibliothek und der Kulturbereich schneiden insgesamt leicht besser ab als budgetiert. Die ursprünglich für 1997 budgetierte Kul-turausstellung findet nun im Jahre 1998 statt.

2.4 ZV/Logistik In den Bereichen Zentralvorstand und Logistik wurden die Budgetvorgaben eingehalten.

Zuwachs/ Augment.

10971 275 028 Abgänge/ Diminution Ursache/Raison Bestand/Etat 31.12.1997 Vermächtnisse, Spenden Legs, Dons Saldo Rechnung 1997/ Solde décompte 1997 - 157 500 6 000 Felsinventar Jura/ Inventaire des rochers du Jura 10 000 Modellregion Göschenen Région modèle Göschenen 1 000 Naturlehrpfad Finhaut/ Sentier découvertes Finhaut 273 200 20 000 Projekt Permafrost Projet pergélisol 17 000 0 640 000 406 558 127 245 132100 3 250 000 Aufgrund der guten Jahresrechnung konnten bei den Warenvorrä-ten und beim Mobiliar der Geschäftsstelle zusätzliche Abschreibungen in der Höhe von Fr. 4000O. vorgenommen werden. Entsprechend hat sich der Ertrag bei der Warenvermittlung reduziert.

2.5 Mitgliederbeiträge/Zinsen Das Budget bei den Mitgliederbeiträgen und Zinsen wurde um insgesamt Fr. 7320O. unterschritten. Erstmals flössen die Beiträge der Jugendmitglieder direkt in den Jugendbereich. Die Zahl der voll zahlenden Mitglieder hat stagniert. Hier zeigt sich, wie wichtig für die Zukunft des SAC die Umsetzung des von der Präsidentenkonferenz verabschiedeten Mitgliederwerbekonzeptes ist. Franz Werthmüller, Finanzchef

Veränderung Clubvermögen / Variation de la fortune du club

Zunahme / Abnahme / Augmentation Diminution Clubvermögen per 1.1.1997 / Fortune du club le 1.1.1997 3 892 633.96 Zu- und Abgänge FondsAttributions et débits des fonds 406 558.40 127 245.00 Verzinsung der Fonds / Intérêts des fonds 53 786.60 Zunahme Allgemeine Reserven / Augmentation réserves générales 1 661.14 462 006.14 127 245.00 Total Zunahme Clubvermögen / Total Augmentation fortune du club 334 761.14 Clubvermögen per 31.12.1997 / Fortune du club le 31.12.1997 4'227 ' ." " .395.10 * Details siehe Tabelle « Veränderung der Fonds » / Détails, voir tableau « Variation des fonds »

,,J] MARKUS Z/SPRING

BERICHT DER REVISIONSSTELLE AN DIE ABGEORDNETENVER-SAMMLUNG DES SCHWEIZER ALPENCLUB SAC Als Revisionsstelle habe ich die Buchführung und die Jahresrechnung ( Bilanz, Erfolgsrechnung und Veränderung der Fonds ) des Schweizer Alpen-Club SAC für das am 31. Dezember 1997 abgeschlossene Geschäftsjahr geprüft.

Für die Jahresrechnung ist der Zentralvorstand verantwortlich, während meine Aufgabe darin besteht, diese zu prüfen und zu beurteilen. Ich bestätige, dass ich die Anforderungen hinsichtlich Befähigung und Unabhängigkeit erfülle.

Meine Prüfung erfolgte nach den Grundsätzen des Berufsstandes, wonach eine Prüfung so zu planen und durchzuführen ist, dass wesentliche Fehlaussagen in der Jahresrechnung mit angemessener Sicherheit erkannt werden. Ich prüfte die Posten und Angaben der Jahresrechnung mittels Analysen und Erhebungen auf der Basis von Stichproben. Ferner beurteilte ich die Anwendung der massgebenden Rechnungslegungsgrundsätze, die wesentlichen Bewertungsentscheide sowie die Darstellung der Jahresrechnung als Ganzes.

Gemäss meiner Beurteilung entsprechen die Buchführung und die Jahresrechnung Gesetz und Statuten.

Ich empfehle, die vorliegende Jahresrechnung zu genehmigen.

Spiez, 25. Februar 1998 Mit vorzüglicher Hochachtung Die TREUHAND

Markus Spring dipi. Bücherexperte

Centrale Kurse ind Tourenwochen

Zorsi centrali e settimane del CAS

Zours centraux

it semaines du CAS

Feedback