Kurzhinweise aus dem Jahresprogramm

Im Juni läuft die Anmeldefrist für folgende Aktivitäten ab:

98 213: Senioren-Hochtourenwo-che Berninagebiet ( GR ), 12.7.18.7.

98 214: Kletterwoche Aaregranit, Berner Oberland, 13.7.18.7.

98 215: Hochtourenwoche vom Wetterhorn zum Schreckhorn, 2O.7.25.7.

98 216: Klettertourenwoche Berner Oberland, 1O.8.15.8.

98 226: Canyoning-Weekend Mei-ringen/Berner Oberland, 11.7./12.7.

98 302: Senioren-Wanderleiter-kurs, Isenthal, 7.7.11.7.

98 311: Hüttentrekking Gotthard, Urseren, Göscheneralp, 19.7.25.7.

98 501: Bio-geo-glaziologische Alpentraversierung von Kandersteg bis ins Val Dèvero, 12.7.18.7.

Bestellung: SAC-Jahresprogramm 1998

An SAC-Geschäftsstelle, Postfach, 3000 Bern 23, Fax 031/37018 00 e-mail: alpenc(at)spectraweb.ch Jahresprogramm 1998 Name:

Vorname: Strasse: PLZ/Ort: * "

Auf dem Gipfel des Bovonne, im Hintergrund die Argentine

t LPEN-Nachrichten notiziario delle ALPI ouvelles des ALPES

Seit Beginn der Erschliessung des Nepal-Himalaya hat die Regierung ihre Gipfel konsequent als Devisenbringer vermarktet. Aus Anlass des « Visit Nepal Year 1998 » wurden einige Berge als gebührenfrei erklärt. Zudem wurde eine Reihe von ehemals gesperrten Gipfeln für die Besteigung durch ausländische Expeditionen freigegeben.

Alpintouristische Förderung Westnepals Das Hauptinteresse der Bergsteiger aus dem industrialisierten Westen galt seit jeher den « Modebergen »: den Achttausendern und den attraktiven Siebentausendern. Diese finden sich vor allem in Ost- und Zentralnepal. Der Westen des Landes verfügt zwar auch über einige attraktive Ziele, diese sind jedoch zu wenig bekannt und wurden aufgrund des logistischen Aufwands ( lange Anmarschwege, Schwierigkeiten bei der Beschaffung von Trägern und Nahrung ) meist gemieden. Das Ministry of Tourism in Kathmandu erhofft sich mit der neuen Massnahme eine Steigerung des Tourismus in Westnepal und stellt die nachstehend aufgeführten Berge den Alpinisten gebührenfrei zur Verfügung, dies allerdings nur während der Jahre 1998 und 1999. Die Bewilligungsprozedur über die Mountaineering Section des genannten Ministeriums bleibt jedoch bestehen, ebenso die Notwendigkeit einer Trekkingbewilligung und der Begleitung durch einen Verbindungsoffizier.

1998 und 1999 von Gebühren befreite Berge Besonders attraktiv erscheint die Freigabe von Kanjiroba und Nampa. Vor allem das grossartige Dreigestirn Api - Nampa - Saipal erfährt durch diese Erleichterung eine eindeutige Aufwertung. Für ambitionierte Trekkinggruppen dürften die Gipfel Shey Shikhar und Kagmara von Interesse sein, die im ariden Hochland von Dolpo liegen.

« Neue » Ziele Natürlich sind einige dieser « neuen » Ziele bereits hinlänglich bekannt und werden seit Jahrzehnten von Trekkinggruppen regelmässig be- Unter den Gebetsfahnen auf dem Gipfel des Gokyo Ri glänzen die Gletscher des Cho Oyu an der tibetischen Grenze Changla 6563 m Sisne 5893 m Naia Kankar 6062 m Firnkopf West 6645 m Jethi Baruhani 6580 m Nampa South 6580 m Tripura Hiunchuli 6563 m Rasha Urai 6593 m Hongde 6556 m Saipal East 6882 m Jagdula Peak 5764 m Surma Sarovar 6523 m Shey Shikhar 6139 m Tso Karpo 6518 m Kande Hiunchuli 6627 m Kagmara 5960 m Kanjiroba 6883 m Api West 7100 m Nampa 6755 m Neu zur Besteigung freigegebene gebührenPflichtige Gipfel

Naya Khanga 5863 m Dama 6855 m * "

Yala 5732 m Ramchaur 4500 m Chhukhung Ri 5550 m Ramthang 6601 m Gokyo Ri 5450 m Tengkoma 6215 m Rambrong 4499 m Kangtokla 6294 m sucht. Yala, Chhukhung Ri, Gokyo Ri, Rambrong und Ramchaur sind allesamt einfache Trekkingberge oder sogar eigentliche « Grashügel », von denen man aber teilweise eine grossartige Rundsicht geniesst. Dafür sind nun Gebühren zu entrichten, was bisher nicht der Fall war.

Bernhard Rudolf Banzhaf, Saas Fee Kanjiroba Himal, 6883 m, jetzt gebührenfrei

Feedback