Miroir d'Argentine (2300 m)

« Geronimo » 1. Gebiet: Waadtländer Alpen, LK 1:25000, Blatt 1285 Les Diablerets, Führer Alpes et Préalpes vaudoises von Maurice Brandt 2. Übersicht und besondere Route: Schöne 450 m hohe Route im linken Teil des Miroir d' Argentine Achtung: Man sollte nicht in die Route einsteigen, solange im oberen linken Bereich des Miroir noch Schnee liegt.

3. Erstbegehung: Stéphane Renoul und L. Fivaz am 26. und 3O. Juni 1994 ( von unten )

3. Erstbegehung: Christian Haller, Bernd Hartmann und Hans Heini Utelli am 5.8.1988.

4. Bewertung und Kletterzeit: 5, 4 Std.

5. Material: Die nötigen Haken stecken, zusätzliche Absicherung mit Keilen und Friends 6. Route:

a ) Zugang und Einstieg: Von der Albignahütte zur Staumauer auf dem Weg zum Pass Cacciabella Süd. Man überquert das Couloir nach dem ersten Pfeiler und gelangt so zum Einstieg. Einstieg am tiefsten Punkt des Pfeilers ( 1 Std. ) b ) Routenverlauf: gem. Topo c ) Abstieg: Über die Route abseilen Gem. Mtlg. Christian Haller-Bühler, Zuoz«Geronimo » 4. Bewertung und Kletterzeit: 6b obl., Zeit 4 bis 5 Std.

5. Material: Die Route ist zu einem guten Teil ausgerüstet ( mit Bohrhaken M 8 und M 10 und Normalhaken ). Zur zusätzlichen Absicherung ist ein Satz Kk 1 bis 9 und Friends 1 bis 2 mitzunehmen.

6. Route:

a ) Zustieg und Einstieg: 1 Std. von Solalex b ) Routenverlauf: gem. Topo c ) Abstieg: Über den Grat und den Gipfelweg bis nach Anzeindaz ( für die ersten beiden Seillängen sind Abseilstellen eingerichtet ).

Stéphane Renoul, Aigle ( ü ) Hl Q Haute Corde

Jugend-Infos,Berichte,Aktivitäten

attività dei giovani

tischen Gesundheitszustand des Waldes ins Leben gerufen, und seit 1988 beteiligt sich auch der WWF Schweiz.

Der Umweltbaustellen-Einsatz findet vom 7.1O.96 bis 11.1O.96 in Curaglia im Bündner Oberland statt. In dieser Woche wird Dir der Wald nähergebracht, wobei der Bergwald als eindrückliches Symbol für die Abhängigkeit des Menschen von der Natur wie auch für seinen unverantwortlichen Umgang mit ihr steht. Dein Einsatz wird nicht den ganzen Bergwald retten, ist aber ein Schritt auf dem Weg, Deine eigene Verantwortung für unseren Planeten wahrzunehmen. In Curaglia wirst Du während einer Woche in der Waldpflege, beim Bau von Begehungswegen und auf Pflanzungen in Sturmschadflä-chen tätig sein.

Bist Du interessiert, dann melde Dich einfach auf der SAC-Geschäfts-stelle in Bern ( Tel. 031/350 16 16 ).

Rossberg-Putzete Auch bei dieser Aktion gilt das Motto « handeln statt nur reden !» Am Samstag, dem 14. September, wird die Sektion Rossberg zum fünften Mal gemeinsam mit der SAC-Jugend den Rossberg säubern. Möchtest auch Du einen Tag für einen sauberen Rossberg einsetzen? Melde Dich bitte direkt beim Sektionsbeauftragten für den Schutz der Gebirgswelt, Ernst Merz, Tel. 041/711 84 70.

Activités jeunesse

Feedback