Monte Rosa – Königin der Alpen

Es gibt kleine Bücher und grosse. Die Bergmonografien aus dem AS Verlag gehören zu den grösseren. Als fünfzehntes Buch in der Reihe ist nun jene über den Monte Rosa erschienen.

Beginnend mit Geschichten über die Ortschaften am Rand des Massivs, arbeiten sich die Autoren immer weiter den Berg hinauf. Sie erzählen von der Entdeckung des Massivs, dem Bau der vielen Rifugi, der Erschliessung und selbstverständlich von den Männern und Frauen, die ihre Spuren hinterlassen oder am Berg den Tod gefunden haben. Die Autoren haben sich wie vormals die Entdecker auf den Weg gemacht, die Gipfel und Grate erstiegen oder auch Forschungseinrichtungen und Weinkeller besucht. Sie haben sich mit den Menschen, die dort leben und lebten, auseinandergesetzt, und sie lassen Platz für spontane Begegnungen, die sich in den Bergen immer wieder ergeben, auch wenn man sie in der Stille nicht unbedingt erwartet. Als Herausgeber zeichnen der Historiker Daniel Anker und der Fotograf und Autor Marco Volken verantwortlich. Mit der Wahl einer breiten Palette von Autorinnen und Autoren – so zum Beispiel Jürg Frischknecht, Oswald Oelz, Franz Hohler, Françoise Funk-Salami oder Ursula Bauer – gelingt es ihnen, den Anspruch, umfassend zu sein, einzulösen. Das Buch über die Königin der Alpen, wie der Untertitel lautet, lässt die Geschichte des Berges lebendig werden. Die Bilder, Karten und Grafiken – historische wie aktuelle – zeigen alle Facetten des Massivs im Bild. Die Texte sind via Register erschlossen, und kurze Tourentipps laden ein, sich vor Ort ein Bild vom Massiv zu machen.

Kurz :Die Monografie ist ein kompetenter Leitfaden für all jene, die sich dem Berg, seinen Graten und Wänden, aber auch seiner Seele und der der Entdecker nähern wollen.

Feedback