Nahe den Eisriesen. Bichsel Therese

Prominenz in der Alpenprovinz von Goethe bis Hodler. Porträts. Zytglogge Verlag, Oberhofen 2008, ISBN 978-3-7296-0760-6. Fr. 36.– Johannes Brahms komponiert in Thun und besteigt den Niesen, Madame de Staël beschreibt das Unspunnenfest, und Madame Vigée-Lebrun malt es, Felix Mendelssohn lässt sich auch vom Sauwetter die gute Laune nicht verderben und tastet sich bei Nebel und Regen übers Faulhorn zum Bachalpsee, Mark Twain lästert über Edelweiss, und Ferdinand Hodler malt auf der Schynigen Platte das Dreigestirn. Therese Bichsel, Schriftstellerin in Unterseen bei Interlaken, nimmt die Leserinnen und Leser mit ins Berner Oberland, zusammen mit berühmten Frauen und Männern, die zwischen 1779 und 1908 die damals schon bekannte Alpenregion besuchten. Die Autorin hat gründlich recherchiert, das eine oder andere auch fabuliert. Entstanden sind zehn farbige Porträts, einfühlsame und amüsante Episoden aus dem Leben der Künstlerprominenz, die damals ins Berner Oberland reiste, ausgerüstet mit Pinsel, Schreibfeder oder Notenpapier, aber auch mit Bergschuhen und Wanderstab.

Fredy Joss, Beatenberg Mario Ser tori

Alpine Ice

Versante Sud, 2009, ISBN 978-88-87890-82-2. E 31.50 Dieses Buch wird sich auf den kommenden Winter hin bestimmt zu einer Art Handbuch für Eiskletterer entwickeln, die auf der Suche nach den besten Verhältnissen und Fällen gerne kreuz und quer durch die Alpen reisen, von Westen nach Osten und umgekehrt: « Alpine Ice » stellt die schönsten gefrorenen Wasserfälle in Italien ( 289 Vorschläge ), Frankreich ( 106 ), Österreich ( 54 ), Slowenien ( 59 ) und der Schweiz ( 58 ) vor. Der Name des Autors, Mario Sertori, garantiert für die Qualität der Auswahl und der Informationen und erklärt auch, warum die ita lienischen Eisfälle im Führer den Hauptharst der Touren ausmachen: Sertori, Bergführer aus dem Veltlin und natürlich leidenschaftlicher Eiskletterer, hat nicht nur selbst in verschiedenen Ländern viele Erstbegehungen im Eis unternommen, sondern darüber auch schon oft erfolgreich publiziert. Für diesen Führer hat er eng mit Patrick Gabarrou, Ezio Marlier, Peter Podgornik, Beat Kammerlander und Ueli Steck zusammengearbeitet. Herausgekommen ist ein dickes, ja richtig üppiges Werk, übersichtlich aufgemacht und mit klaren Informationen zu Sicherheitsfragen und zur Lawinengefahr. Verdienstvollerweise brachte Versante Sud den Führer gleich in vier unabhängigen Sprachversionen heraus ( Italienisch, Französisch, Englisch und Deutsch ). Die vielen Fotos werden als richtige Appetitmacher grosszügig präsentiert. « Alpine Ice » ist ein Muss für jeden Eiskletterer und lädt zu einer kalten Entdeckungsreise zu den Wunderwelten der gefrorenen Eisfälle in fünf verschiedenen Alpenländern ein.

Feedback