Neu-Orientierung der Hüttenpolitik des SAC

lifugi e bivacchi

ibanes et bivouacs

Die vom Zentralvorstand ( ZV ) beauftragte Arbeitsgruppe hat im August 1997 einen Fragebogen zum Grundsatzpapier « Neu-Orientierung der Hüttenpolitik des SAC » bei den SAC-Organen in die Vernehmlassung geschickt. Inzwischen wurden die bis zum 3O. November 1997 eingetroffenen 502 Antworten ausgewertet.1 Allen, die bei der Fragebogenaktion mitgemacht haben, sei hiermit herzlich gedankt.

Weitgehende Zustimmung Die Umfrage zeigt, dass die Mehrzahl der im Grundsatzpapier vorgestellten Thesen und vorgeschlagenen Massnahmen zur Verbesserung der Hüttenpolitik bei den Mitgliedern, Sektionsvorständen, den Hüttenchefs und Hüttenwarten auf Zustimmung stösst. Von den Hüttenchefs und Hüttenwarten wird einzig der Vorschlag einer von den Tagesgästen direkt ein-zuziehenden Abgabe abgelehnt.

Gemäss der Auswertung wird seitens der Mitglieder und Funktionäre des SAC vor allem die Berücksichtigung folgender Prinzipien verlangt, die dann auch im neuen Hüttenreglement Eingang finden sollten:

Die Erhaltung des heutigen Hüt-tenbestandsSolidarität zwischen den Sektionen durch abgestufte Subven-tionsansätzeEinhaltung der Umweltschutz-anforderungenTransparenz durch PachtverträgePachtabgabe für gut rentierende HüttenNeue Hütten-BetriebsmodelleMehreinnahmen für den Hüttenfonds des Zentralverbands.

Im weiteren wird gewünscht, dass im Hüttenbereich das Milizsystem erhalten bleibt, während man mit einer vermehrten Zentralisierung in Teilbereichen ( Information, Werbung, Qua- Um den heutigen Bestand an SAC-Hütten - wie allgemein gewünscht - erhalten zu können, muss die SAC-Hüttenpolitik neu definiert und müssen neue Einnahmequellen erschlossen werden. Ausblick von der Berglihütte, der SAC-Hütte mit der niedrigsten Belegung litätskontrolle durch die Geschäftsstelle ) einverstanden ist.

Weiteres Vorgehen Ein nochmals überarbeitetes Grundsatzpapier wird der Abgeordnetenversammlung im Juni 1998 zur Genehmigung vorgelegt. Parallel dazu wird die Arbeitsgruppe für die Präsidentenkonferenz 1998 eine erste Fassung des neuen Hüttenreglementes ausarbeiten, das dann an der Abgeordnetenversammlung 1999 in zweiter Lesung genehmigt werden kann.

Thomas Tschopp, Ressortleiter Natur/Infrastruktur im ZV Ausgeloste Gewinner der Fragebogenaktion Die unter den Einsendern verlosten 3 Bergsteigerrucksäcke sind gegangen an: Bernhard Benninger, Ins, Jörg Dössegger, St. Moritz, und Eric Fénard, La Chaux-de-Fonds.

Je ein Exemplar des neuen SAC-Hüttenbuchs haben gewonnen: Raymond Angeloz, Salins; Max Birchler, Einsiedeln; Jean Egli, Orbe; Jean Fleury, Bussigny; Jürg Guggisberg, Obersteckholz; Ernst Hermann, Kandersteg; Adrian L. Meier, Spiez; Hans Philipp, Pontresina; Etienne Salamin, Sierre; Peter Scherrer, Luzern. 1 Interessenten können die wichtigsten Um-frageergebnisse in zusammengefasster Form schriftlich unter Beilage eines frankierten und adressierten Rückantwortcouverts bei der Geschäftsstelle bestellen.

Salbithütte

In der Zeit vom 2. Juni bis 4. Oktober 1998 ist die Salbithütte - mit Ausnahme der Wochenenden, an denen ca. 20 Schlafplätze zur Verfügung stehen - infolge Umbauarbeiten grösstenteils nicht benutzbar.

Vorgängige Anmeldung beim Hüttenwart Hans Berger ist unbedingt erforderlich, Tel. Hütte 041/885 14 31, Tel. P 041/887 00 60.

Sardonahütte

Wegen der 100-Jahr-Jubiläumsfeier der Sardonahütte im Calfeisental und der gleichzeitig durchgeführten Sterntouren bestehen an den Wochenenden vom 22723. August und 29./30. August 1998 Platzbeschrän-kungen.

Tuoihütte

Neue Hüttenwarte: Auf die seit nun mehr als 20 Jahren als Hüttenwarte amtierenden Annamaria und Battesta Albin folgen Baiser Derungs und Cilgia Gianom Derungs aus 7551 Ftan ( GR ), Tel. 081/864 16 43.

Feedback