Neue Routen am Läged Windgällen und am Chli Glatten.

Zwischen 1992 und 1999 wurden am Läged Windgällen und am Chli Glatten einige neue Kletterrouten eröffnet, die insgesamt nicht dem Plaisirbereich zuzuordnen sind. Das Spektrum reicht von eigentlichen alpinen Routen bis hin zu modernen anspruchsvollen Sportklettereien.

Die Läged Windgällen und der Chli Glatten befinden sich in den östlichen Urner Alpen. Ausgangspunkt für beide Gebiete ist der Klausenpass. Der Chli Glatten, P 2343 bis P 2437, bildet eine markante Felsmauer direkt über dem Hotel Klausenpasshöhe. Ca. 3,5 km westlich davon erhebt sich die Läged Windgällen als südöstlicher Unter- bzw. Vorbau der Schächentaler Windgällen, P 2763.8.

Die schroffen Südwände des Läged-Windgällen-Hauptgipfels, P 2573, mit der integrierten Bastion, und des Westgipfels, P 2537, erreicht man von der Alp Heidmanegg, P 1862, in ca. 1 Std. Aufstieg über einen steilen grasigen Grat. Im SAC-Clubführer Urner Alpen Ost steht dazu: « Neben vorwiegend gutem Kalkfels finden sich fast auf jeder Route Zonen mit weniger gutem Fels. Das tut aber der Schönheit der Klettereien überhaupt keinen Abbruch. Für bergsteigerisch ambitionierte Sportkletterer findet sich hier (am Läged Windgällen wie am Glatten) ein wahres Kletter-Eldorado an der Schwelle zum Hochgebirge.» Karte und Führer: LK 1:25 000, Blatt 1192 Schächental; SAC-Clubfüh-rer Urner Alpen Ost, 6. Auflage 1992

Material: mit Bohr- und Normalhaken ausgerüstet; 1 Satz Friends und Klemmkeile, 50-m-Seil Abseilen: vgl. Abb.

Erstbegehung: Sommer 1992, Hans Kempf, Bürglen, mit Kollegen

Bewertung: schöne klassische alpine Route mit sportlichem Charakter, grösstenteils guter Fels; die ersten 2 SL führen gemeinsam mit der Route Südpfeiler; VII-; ca. 4 Std.

Material: mehrheitlich mit Bohrhaken ausgerüstet; 1 Satz Friends; 50-m-Seil

Abseilen: direkt über die Route, ausgenommen einmal im Mittelteil

Erstbegehung: Herbst 1994, Franz Gisler, Flüelen, und Hans Kempf, Bürglen

Die Bastion, der SW-Wand des Hauptgipfels leicht vorgelagert, bildet ein kleines, selbstständiges Massiv mit grösstenteils bester Felsqualität. Nach Regenfällen ist die Bastion sehr schnell trocken.

Bewertung: relativ leichte Sportkletterroute, grösstenteils sehr guter Fels; VII-; 3 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet; 50-m-Seil

Abseilen: über die Route Goldvreneli Eingerichtet: 1993, Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: schönste Sportkletterroute an der Bastion; ausgezeichneter Fels! VIII—; 3 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet; 50-m-Seil

Abseilen: über die Route Eingerichtet: Juli 1995, Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: luftige Variante im oberen Teil der Route Goldvreneli; Longlive-Bohrhaken; VII+; 172 SL Eingerichtet: 1999, Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: Sportkletterroute, die im Klassikerstil endet; VII; 3 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet; 50-m-Seil Alp Heidmanegg mit Läged Windgälle

Abseilen: über die Route

Erstbegehung: Juli 1993, Franz und Lukas Gisler, Flüelen, und Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: sehr schöne Sportkletterroute; Longlive-Bohrhaken; Vll+; 3 SL

Abseilen: über die Route

Eingerichtet: 1. und 2. SL im August 1999, Hans Kempf, Bürglen; 3. SL im Mai 1994, Heinz Müller, Unterschächen, und Ueli Arnold, Altdorf

Bewertung: sehr schöne und äusserst anspruchsvolle Sportkletterroute an der Bastion; sehr guter Fels; VIII-; 5 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet; 50-m-Seil

Abseilen: über die Route Eingerichtet: Sommer 1994, Lukas Gisler, Flüelen, und Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: schöne und abwechslungsreiche Sportkletterroute; ideal zum Einklettern, früh besonnt; VII; 3 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet

Abseilen: zum östlichen Wandfuss; 2-mal 50 m!

Eingerichtet: Oktober 1993, Hans Kempf, Bürglen

4. SL, neue direkte Linie und neuer Standplatz; verschiedene Stellen mit Bohrhaken nachgerüstet; abseilen via Südrippe

zweitletzte SL in teilweise neuer direkter Linie; verschiedene Stellen mit Bohrhaken nachgerüstet; neu Abseilpiste über die Route

Bewertung: sehr schöne Sportkletterroute in sehr gutem Fels; Zustieg über die Routen Südrippe oder Panorama; VII+; 3 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet; 50-m-Seil

Abseilen: über die Route

Erstbegehung: Mai 1993, Franz und Lukas Gisler, Flüelen, und Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: Sportkletterroute mit etwas kniffligen Kletterstellen; VII, AO; 3 kurze SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet

Abseilen: über die Route

Eingerichtet: September 1999, Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: kurze sportliche Genusskletterei am südöstlichen Wandvorbau; herrliche Exposition; auch Zustieg für die Route Insider; VI; 2 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet; 50-m-Seil

Abseilen: über die Route

Eingerichtet: Oktober 1996, Hans Kempf, Bürglen

Bewertung: anspruchsvolle Sportkletterroute; mehrheitlich guter Fels; etwas abgeschiedene Exposition am süd-südöstlichen Wandvorbau; VII+; 3 SL

Material: vollständig mit Bohrhaken ausgerüstet

Abseilen: über die Route

Eingerichtet: Oktober 1996, Hans Kempf, Bürglen

Feedback