Neuerungen in der Skialpinismuswettkampfsaison 1998

Der Skialpinismus, seit kurzem in die Aktivitäten des SAC integriert, rüstet sich für eine durch viele Neuerungen ergänzte Saison. Alpinere Rennstrecken, die laufend verbesserte Ausrüstung, Rennen in Zweier-Teams und ein neuer Wettkampf im Berner Oberland werden die Höhepunkte der Schweizer Meisterschaft ausmachen. Ausserhalb der Meisterschaft sind die Patrouille des Glaciers und die Super-Trophée du Muveran ( Finale des Europacups ) die bedeutendsten Wettkämpfe des kommenden Winters.

Der Skialpinismus, der früher nur von Langläufern und ein paar begeisterten Skitourenfahrern betrieben wurde, hat in den letzten 15 Jahren einen bemerkenswerten Aufschwung erlebt. Dank dem Erfolg der Schweizer Rennen und der Erweiterung der nationalen Meisterschaften, des Europacups und der Europameisterschaft zieht dieser Sport immer mehr Skifahrer in die Berge. Die Organisatoren haben die Entwicklung aufmerksam verfolgt. Beweis dafür sind die Neuerungen, die im Hinblick auf die nächste Wettkampf-Saison in der Schweizer Meisterschaft eingeführt werden.

Alpinere Rennstrecken Die Fähigkeiten der Skifahrer und die Entwicklung von ultraleichter, alpiner Ausrüstung - dazu gehören z.B. 1080 g leichte Skis-haben die Organisatoren zur Überprüfung der Wettkampf-Profile gebracht. Die Rennstrecken sind zwar auch weiterhin jedermann zugänglich, sie werden aber alpiner. Beim Aufstieg und bei der Abfahrt sind steilere Hänge zu bewältigen. Einige technisch anspruchsvolle Passagen - Couloirs oder Grate - werden eingebaut. Sie sind verbunden mit Materialwechseln, die perfekt beherrscht werden müssen, um keine Zeit zu verlieren. Die be- sten Teams meistern den Übergang zur Abfahrt und das Entfernen der Felle in weniger als 40 Sekunden! Da auch die Abstände zwischen den Teams immer kleiner werden, ist von nun an jegliche Hilfeleistung von aussen verboten.

Die Tendenz geht zudem zu Wettkämpfen, die ausschliesslich auf Schnee stattfinden. So müssen bereits bei der Organisation die Abschnitte, die zu Fuss bewältigt werden, möglichst eingeschränkt oder wenn möglich ganz ausgeschlossen werden. Zu diesem Zweck kann ein Start weiter oben angesetzt und die Zeit an der Schneegrenze gestoppt werden. Man schont auf diese Art die Muskeln und Gelenke der Wettkämpfer und vermeidet die Bevorteiligung der Wettkämpfer, die Telemarkschuhe tragen. Letztere sind nämlich für das Laufen zu Fuss geeigneter als Schalenschuhe.

Folgende Rennstrecken des Wettkampfkalenders 98 präsentieren sich den Läufern in überarbeiteter und abgeänderter Form: Trophée des Gastlosen, Trofeo di Bivio und Super- Alpiniski des Dents du Midi 97: nach der Tour Salière Trophée du Muveran. Innerhalb von zwei Jahren sind damit alle Wettkämpfe angepasst worden. Dazu kommt ein neues Rennen, das Dia-mir-Race im Diemtigtal. Es ist der zweite Wettkampf, der östlich der Saane organisiert wird.

Zweier-Teams Die Übergangsphase wird 1999 abgeschlossen sein: In der Schweizer Meisterschaft im Skialpinismus wird man dann von Dreier- zu Zweier-Teams gewechselt haben. Die grössere Einheitlichkeit der Equipen wird die Rennen offener, ausgeglichener und spektakulärer gestalten und dies nicht nur auf den ersten Rängen. Natürlich ist es auch einfacher, ein kleineres Team zu bilden und zu trainieren. Ein zusätzlicher Vorteil ist die Sicherheit: Je homogener ein Team ist, desto schlagkräftiger ist es im Gelände. Bei Dreier-Teams gibt es fast immer einen Nachzügler. In diesem Winter wird nur noch das Défi Start des Alpiniski des Dents du Midi 97 Alpiniski des Dents du Midi 97: im Col de la Golette des Faverges letztmals in Dreier-Teams abgehalten. Das Diamir-Race kann man zu dritt laufen, aber das Resultat zählt nicht für die Schweizer Meisterschaft.

Weiterhin in Dreier-Teams absolviert wird die Patrouille des Glaciers. Sie muss aber zu viert ( 2 + 2 ) vorbereitet werden: Auch das obligatorische Ersatz-Teammitglied muss für das Rennen trainieren.

Schliesslich - keine Regel ohne Ausnahme - wird die Trophée de Valerette als Einzelrennen abgehalten. Sie ist eine Art Prolog zur Saison, gewährt eine Standortbestimmung und erleichtert unter Umständen die Zusammenstellung eines Teams. Ausserdem werden hier die Wettkämpfer, die sonst ex-aequo rangiert wären, im Hinblick auf die Schweizer Meisterschaft mit ihrem Einzelklassement voneinander getrennt.

Europacup Abgesehen von der Schweizer Meisterschaft können die Schweizer Wettkämpfer am Europacup teilnehmen. Der SAC hat übrigens offiziell um den Beitritt zum CISAC ( Comité international de ski-alpinisme de compétition ), der Dachorganisation des Europacups, ersucht.

Wie im letzten Jahr wird das Finale dieser Prüfung auf Schweizer Boden stattfinden: Den Rahmen dazu bietet die erneuerte, sehr spektakuläre Super-Trophée du Muveran. Auf einer kürzeren Strecke wird hier auch die 2. Junioren-Europameisterschaft ausgetragen.

Claude Défago, MontheyVS ( ü ) Europacup I. März: 5. April: 13. April: 19. April:

Skialpinismus-Wettkämpfe 1998

Schweizer Meisterschaft I. Februar: Trophée de Valerette, Choëx/Monthey ( VS ), 1800 m Höhendifferenz, individuell. Auskünfte: Tel. 024/471 6221 oder Tel. 4728629 15. Februar: Trophée des Gastlosen, Charmey-Jaun ( FR ), 2200 m Höhendifferenz, Zweier-Teams. Auskünfte: Tel. 026/9271498 I.März:Diamir-Race, Diemtigtal ( BE ), 2120 m Höhendiff., Zweier- Teams. Auskünfte: Tel. 033/671 0016 15. März:Trophée des Dents-Blanches, Champéry ( VS ), 1800 m Höhen- differenz., Zweier-Teams. AuskünfteTel. 024/479694 29. März: Défi des Faverges, Crans-Montana ( VS ), 2620 m Höhendifferenz, Dreier-Teams. Auskünfte: Tel. 027/4850404 5. April:Trofeo di Bivio, Bivio ( GR ), 2950 m Höhendiff., Zweier-Teams.

Auskünfte: Tel. 081/65912 22 19. April:Trophée du Muveran, Les Plans/Bex ( VD ), 2600 m Höhendif- ferenz., Zweier-Teams. Auskünfte: UPA 10, CP 4028, 1002 Lausanne Ausserhalb der SM 1. März:Patrouille de la Maya, St-Martin ( VS ) 3O.4.2.5.: Patrouille des Glaciers, Zermatt-Verbier ( VS ); keine Anmeldung mehr möglich Aneto Molieres, Spanien ( Pyrenäen ) Le Grand Béai, Frankreich ( Queyras ) Tour du Ruitor, Italien ( Val d' Aosta ) Super-Trophée du Muveran, Schweiz Auswahl anderer Rennen im Ausland 19. Januar: Assault des Mémises, Frankreich ( Thonon ) 12.15.3.:Pierra Menta, Frankreich ( Beaufortain ); 10000 m Höhendif- ferenz in vier Tagen!

Detaillierter Wettkampfkalender und Auskünfte bei der Geschäftsstelle des SAC, Tel. 031/3701818, Fax 3701800, oder bei Raphy Frossard, 1869 Massongex ( VS ), Tel./Fax 024/47181 39

Feedback