Plaisir Sud Schweiz

1998 veröffentlichte Jürg von Känel in seiner Plaisir-Reihe erstmals einen Führer über das Tessin und die grenznahen italienischen Klettergebiete. Damit traf er den Puls der Zeit: Die Mischung aus satter Sonne, wilden Landschaften, südlichem Ambiente und erfreulicher Gastronomie übt bis heute eine grosse Anziehungskraft aus – nicht von ungefähr pilgern Jahr für Jahr unzählige Seilschaften nach Süden, um die Klettersaison zu verlängern oder gar nicht erst abbrechen zu lassen. Die letzte Auflage des Führers datiert von 2003, danach war es Jürg nicht mehr vergönnt, den Plaisir Sud zu aktualisieren. Sein Bruder Res machte sich mit Herzblut an die Arbeit, wurde vom Schicksal aber ebenso jäh aus dem Leben gerissen. Nun hat Jürgs Sohn Sandro die anspruchsvolle Aufgabe übernommen – und mit Bravour gemeistert. Es gibt 33 Gründe mehr, dem Süden einen Besuch abzustatten: Denn 33 Gebiete sind neu beschrieben. Im Tessin sind es die kleinen Perlen Brontallo und Balladrum. Vor allem in Italien ( Valle d' Aosta, Val d' Ossola, Lecco, Bergell, Bergamo ) und rund um Briançon ist der Führer ausgebaut, was längere Aufenthalte und mehr Flexibilität vor Ort ermöglicht. Dabei fokussiert von Känel nun voll auf den Plaisir-Bereich, weshalb alpine Touren wie die Badile-Nordostwand oder der Pizzo Cengalo zu Recht gestrichen wurden. Der neue Führer ist nicht nur rund 50 Seiten dicker: Er ist auch auf der Höhe der Zeit. Sämtliche Informationen wurden aktualisiert und wo nötig korrigiert, neue Routen fanden Eingang in das Standardwerk, die Einteilung in sieben Kapitel verbessert den Überblick, neue Bilder und ein kompakteres Layout sorgen für guten Überblick. Kurz: eine ganzjährige Einladung zum Blättern – und zum Klettern.

Feedback