Präsidentenkonferenz 2003. Marschrichtung für die SAC-Hüttenpolitik

Marschrichtung für die SAC-Hüttenpolitik

Präsidentenkonferenz 2003

Die Sektionspräsidenten genehmigten das Budget 2004 diskussionslos und stimmten den vier vorgelegten Hüttenprojekten zu. Intensiv wurden gruppenweise die 15 vorgelegten Hüttenthesen diskutiert. Die so entstandene Momentaufnahme fliesst in die Ausrichtung der Arbeitsgruppe « Neues Hüttenreglement » ein und gibt damit einen Hinweis auf die Zukunft der SAC-Hütten.

Zentralpräsident Franz Stämpfli konnte am 8. November 2003 die Vertreter von 92 Sektionen zur Präsidentenkonferenz 2003 im Haus des Sports in Bern begrüssen. Notabene die erste des Zentralvorstands, der seit der Abgeordnetenversammlung 2003 von Nyon in neuer Zusammensetzung arbeitet. In seinem kurzen Rückblick streifte der ZV-Präsident den ausserordentlichen Sommer 2003, der den SAC-Hütten voraussichtlich ein Jahresrekordergebnis in Bezug auf Übernachtungen bescheren wird. Er bedankte sich bei den Hüttenwarten für ihre grosse Arbeit und wies auch darauf hin, dass die Hüttenwartsvereinigung « Schweizer Hütten » neu von Fritz Loretan, dem Hüttenwart der Fründenhütte, präsidiert wird.

Der Jahrhundertsommer 2003 brachte viel mehr Leute in die Berge. Trotz den massiv höheren Frequenzen sind aber gemäss der SAC-Rettungsstatistik die Unfallzahlen praktisch gleich wie im Vorjahr, was nicht unbedingt der Wahrnehmung in den Medien entspricht.

3 + 1 Hüttenprojekte Die drei vorgelegten Hüttenprojekte wurden genehmigt. Die Capanna Corno Gries der Sektion Bellinzona e Valli befindet sich zuhinterst im Val Bedretto und ist eine typische Wanderhütte. Nach der Sanierung und Erweiterung wird die Hütte dann auch von der wieder in Stand gestellten Materialseilbahn profitieren können.

Die Cabane de Trient der Sektion Les Diablerets, am Rande des Plateaus des Glacier du Trient gelegen, ist – im Gegensatz zur nahe gelegenen Sommerhütte Cabane d' Orny – eine typische Winterhütte und wird u.a. von Alpinisten der Walliser Haute Route genutzt. Nach der Erweiterung wird sie gleich viele Sitz-wie Schlafplätze haben. Die Wildstrubelhütte, neu im Besitz der Sektionen Wildhorn und Kaiseregg, wird als typische SAC-Hütte weiterbestehen. Die nach der Aufgabe des Rohr-bachhauses notwendigen Räume kommen in den Anbau.

Im Rahmen des 150-Jahr-Jubiläums der ETH Zürich 2005 wird ihre Archi-tekturabteilung zusammen mit dem SAC die Monte-Rosa-Hütte umbauen. Zugestimmt wurde einem Kreditbegeh-ren als einer Art Rahmenkredit.

Stimmungsbild für SAC-Hüttenweg In seiner kurzen Einleitung zeigte der neue ZV-Hüttenchef Daniel Suter, dass die 153 SAC-Hütten ein Dauerthema sind und bleiben. Die finanziellen Belastungen werden in Zukunft mit den gegenwärtigen Finanzierungsmodellen nicht realisierbar sein. Für die Überarbeitung des an der AV 2000 genehmigten Hüttenreglements wurden die Präsi-dent/innen aufgefordert, mit ihrer Meinung zu 15 vorgelegten Thesen 1 eine Marschrichtung des künftigen « SAC-Hüttenwegs » vorzulegen. Unter anderem sprach sich eine Mehrheit für die These « Beibehaltung aller Hütten » aus. Die zuständige Arbeitsgruppe wird auf der Grundlage dieser Momentaufnahme Sofortmassnahmen erarbeiten, die nach einer breit abgestützten Vernehmlassung an der AV 2004 zur Abstimmung gelangen werden.

Der Zentralvorstand bei seinem ersten öffentlichen Auftritt, wie er an der Abgeordnetenversammlung 2003 neu gewählt bzw. für eine weitere Amtsdauer bestätigt wurde Zentralpräsident Franz Stämpfli Die Präsidentenkonferenz fand am 9. November 2003 im Haus des Sports in Bern statt.

Fo to s: Die te r S pinnle r DIE ALPEN 12/2003

Optimistisch in finanzielle Zukunft Der neue Finanzchef Theo Engel konnte ein ausgeglichenes Budget 2004 vorlegen – als erste Früchte der eingeleiteten Sparmassnahmen –, das dann auch einstimmig angenommen wurde. Bei der Präsentation betonte er, dass nicht allein die Zahlen ausschlaggebend seien, sondern die unternehmerischen Entscheidungen, die die längerfristig ausgerichtete Entwicklung der Finanzen prägen werden. In seinen kurzen Erläuterungen ging er auf den Verlag ein, der nach eher schwierigen Zeiten wieder mit einem vollen Programm in die Gewinnzone vorrückt. Auch für die Zeitschrift DIE ALPEN sieht die Situation positiv aus: Dank der hohen Qualität werden Werbeeinnah-men generiert, sodass « für nur 24 Franken Anteil des jährlichen Mitgliederbei-trags monatlich ein exzellentes Produkt vorliegt. » 2 Für die Mitgliedersoftware Navision gilt, dass trotz der anfänglichen Schwierigkeiten sich bereits Einsparungen manifestieren. Und schliesslich betonte er, in jedem Bereich müsse sich jeder und jede seiner Aufgaben und seiner Rolle bewusst sein, vergleichbar einer Seilschaft im Gebirge: Nur zusammen sind wir erfolgreich.

Verabschiedungen Wegen des grundlegenden Wandels rund um die Bergführerausbildung wurde die Bergführerkommission des SAC aufgelöst und ihr Präsident, Silvan Bordogna, verabschiedet. Auf Ende Jahr tritt Louis Salzmann als Präsident der Rettungskommission zurück. Seit 1992 arbeitete er aktiv in dieser Kommission und präsidierte sie seit 1995. Als Nachfolger wurde Andreas Lüthi, Zollikofen, bestimmt. In der Ausbildungskommission tritt René Brinkmann zurück. Seit 1999 hat er diese Kommission als Präsident mit sicherer Hand auch durch stürmische Zeiten gelenkt. Verschiedenes Vorgestellt wurde der neue Mitglieder-prospekt mit einer Serie von Postkarten, der vor allem in den Hütten aufgestellt werden sollen. Informiert wurde über die Integration des Eisfallkletterns in den Bereich Sport- und Wettkampfklettern. Die Arbeit an einem Mustertouren-reglement ist im Gange, die Materie aber so komplex, dass ein genauer Zeitpunkt für das Vorliegen nicht fixiert werden kann. Der SAC empfiehlt allen Sektionen die Quereinsteigerkurse für Tourenleiter, die noch bis 2005 angeboten werden, eine Ausbildungspflicht wird vorläufig nicht eingeführt.

Mit dem Dank an alle im SAC engagierten Clubkameraden und -kamera-dinnen schloss ZV-Präsident Franz Stämpfli die ruhig und konziliant verlaufene PK 2003. Für 2004 sind als Termine vorzumerken: Abgeordnetenversammlung 12. Juni 2004, Präsidentenkonferenz 13. November 2004. a

Margrit Sieber 1 Auf die 15 Thesen sowie weitere Aspekte zur Zukunft der SAC-Hütten wird in einem späteren Zeitpunkt eingegangen. 2 Aussage anlässlich der Regionalkonferenz der Sektionspräsidenten der Suisse romande Die Vertreter von 92 Sektionen genehmigten das Budget und die Jahresplanung 2004.

Nach zwölf Jahren aktiver Arbeit in der Rettungskommission, davon neun Jahre als Präsident, ist Louis Salzmann ( r. ) zurückgetreten. Nachfolger ist Andreas Lüthi, Zollikofen.

Frauen an der PK: Catherine Borel, ZV-Mitglied ( l. ), und Elisabeth Stocker, Mitglied der GPK Als Präsident der Ausbildungskommission tritt René Brinkmann zurück.

DIE ALPEN 12/2003

Leben und Freizeit im Berggebiet

Vita e tempo libero in montagna

Vie et loisirs en montagne

Feedback